EXODUS 32

  • Ein Name wie ein Fels ...

    »Ein Name wie ein Fels ...«

    Uwe Roos in der »t5« (Uni Saarlorlux):

    Manchmal hält man ein Magazin in Händen und wundert sich, dass man nicht schon fürher darauf gestoßen ist. So erging es mir bei EXODUS. Ein Name wie ein Fels und ein Fanzine, das die Definition eines Magazins von Fans für Fans sprengt. Im Untertitel schlicht als »Science Fiction Stories & phantastische Grafik« betitelt, sind Leidenschaft, Begeisterung für das Medium Print und eine Liebe zu Understatement in der Gestaltung stofflich umgesetzt. Bereits der kartonierte Umschlag verspricht, was das gesamte Magazin hält.

    Grafische Phantastik vom feinsten, die ihren Höhepunkt in einer Bildstrecke in der Heftmitte findet. Druckgrafiken bei denen man verweilt, in die man sich hineinfallen lässt und die man gerne als Poster an die Wände heften würde. Die Grafiken sind der Eyecatcher, stehen aber in einem stimmlichen Kontext zu den Storys, die in aller Regel Erstveröffentlichungen sind. Talent und literarische Wertschöpfung halten sich die Waage.

  • »Insgesamt: ein Leckerbissen.«

    »Insgesamt: ein Leckerbissen.«

    Hermann Ritter berichtet auf der Leserkontaktseite in PR 2809:

    »Sollte ich jemals ein Story-Magazin herausgeben wollen, dann werde ich mich an Heften wie dem aktuellen EXODUS 32 orientieren. Ein phantastischer Druck, großartige Illustrationen und eine sehr schöne Auswahl von guten Kurzgeschichten. Im Vowort (stilecht "Editorial" genannt) sprechen die drei Herausgeber über die Arbeit an der Homepage und ihr Magazin im Allgemeinen.
    Die Kurzgeschichten sind gut, hervorstechend ist in meinen Augen Uwe Post mit "Träumen Putzroboter von elektrischen Besen?" (nicht nur wegen des großartigen Titels). Gut geschrieben und fein illustriert ist der Beitrag von Tobias Richter über "Alexander Preuss - ein Künstler greift nach den Sternen".
    Insgesamt: ein Leckerbissen.«

  • Alexander Preuss - Ausstellung in Aachen

    Alexander Preuss - Ausstellung in Aachen

    »SUBSPACE 2.0« − Eine Reise durch Raum und Zeit

    Alexander Preuss, aktuell mit Cover und ausführlicher »Galerie« in EXODUS 32 vertreten, lädt zu einem Ausflug in sein Universum aus fantastisch-futuristischen Arbeiten ein. Der 1974 in Aachen geborene Künstler stellt in seiner Heimatstadt seine Werke vor.

    Veranstaltungsort ist die Location Artikel 5, der Produzentengalerie am Bahnhofsplatz, Bahnhofstrasse 33, 52064 Aachen.

    Die Vernissage findet dort am Freitag, den 12. Juni 2015, ab 18:00 Uhr, statt.

  • Olaf Kemmler, Jacqueline Montemurri-Jarnicki, René Moreau (Foto: © Marlene Moreau)

    Das war der BuCon 2014 ...

    ein kleiner Rückblick:

    Am Samstag, den 11. Oktober, strömten die Massen der Phantastik-Begeisterten wie jedes Jahr am Buchmessewochenende nach Dreieich, südlich von Frankfurt, wo sich alles ausschließlich um phantastische Bücher dreht.

    Fast unglaublich wie viele Klein- und Miniverlage ihre meist hervorragend gestalteten und bestimmt auch guten Bücher anbieten.

    Für unsere Lesung traten René Moreau, Rico Gehrke, Christoph von Zastrow sowie Olaf Kemmler an. Ein paar Zuhörer mehr hätten es zwar sein dürfen, dennoch darf man angesichts fünf verschiedener – und zeitgleich ablaufender – Programmpunkte rundum zufrieden sein.

  • Die Nominierungen zum KLP 2018

    Die Nominierungen zum KLP 2018

    Starke Runde für Uwe Hermann!

    Der sympathische Autor, der unseren Lesern spätestens seit EXODUS 32 bekannt ist, konnte sich bei den diesjährigen Nominierungen gleich mehrfach platzieren:

    In der Kategorie »Bester Roman« mit seinem bei Atlantis erschienenen Titel »Versuchsreihe 13 - Die Epidemie«.

  • DortCon 2015 - unsere Nachlese:

    DortCon 2015 - unsere Nachlese

    ... tolle Veranstaltung mit »unnötigen Ärgernissen am Rande«:

    An diesem Wochenende pilgerten die Freunde der sog. »wissenschaftlich-phantastischen Literatur« nach Dortmund. Und es drehte sich wieder einmal alles nur um Bücher, nicht um Filme oder Spiele! Lothar Bauer, unseren Lesern spätestens seit seiner »Galerie« in EXODUS 28 bekannt, war in diesem Jahr der Ehrengast in punkto »Phantastische Grafik & Artwork«.

    Zur angekündigten EXODUS-Lesung häuften sich (leider schon im Vorfeld) die Probleme. Helmut Ehls fiel, ebenso wie EXODUS-Herausgeber René Moreau, kurzfristig wegen gesundheitlicher Probleme aus. Fabian Tomaschek musste wenige Tage vor der Veranstaltung wegen eines nicht zu verschiebenden beruflichen Termins absagen. Letzterer sollte aus seiner soeben für den »Kurd-Laßwitz-Preis« nominierten Geschichte BOATPEOPLE lesen. So war Wolf Welling schließlich der einzig Anwesende (zumindest aus der Riege der angekündigten Autoren), der wie geplant aus seiner Erzählung DIE AKTE PKD vortragen konnte. (Auch diese Story ist - wie soeben bekannt wurde - für den begehrten Preis nominiert! - Beide Kurzgeschichten findet der interessierte Leser in: EXODUS 31).

    Antreten sollte zu unserer Lesung auch »SF-Urgestein« Horst Pukallus...

  • Dunkelwärts von Ulf Fildebrandt

    Dunkelwärts

    ... neuer Roman von Ulf Fildebrandt

    Eine Seite der Welt liegt immer in der Sonne. Auf der anderen herrschen Kälte und Finsternis. Diese Welt ist die Heimat von Tuoma Leta. Er lebt in der Lanet Republik, in der ewig währenden Dämmerung zwischen brennender Hitze und eisiger Kälte. Um gegen sein reiches Elternhaus zu rebellieren, lässt er sein bisheriges Leben zurück. Er führt eine Expedition dunkelwärts in die Nacht, um zu erforschen, was sich in der Finsternis des ewigen Eises verbirgt. Bereits die frühesten Legenden berichten von Göttern und Orten, an denen Menschen nicht willkommen sind. Was Tuoma jedoch in der Dunkelheit findet, übersteigt seine kühnsten Phantasien.

  • Empfehlenswerte Comic-Geschichten

    Empfehlenswerte Comic-Geschichten

    Jan Hoffmann stellt Comic-Band vor!

    Unter dem Titel »KANN ES SEIN?« stellt der in München lebende Grafiker und freie Illustrator Jan Hoffmann einen über hundert Seiten starken Comic-Band mit phantastischen Geschichten der ganz besonderen Art vor.

    Und: die hier enthaltenen Stories (konsequenterweise passend in S/W umgesetzt) haben es in punkto Originalität wirklich in sich.

  • ENIWETOK - SF-Stories aus der Schweiz

    ENIWETOK - SF-Stories aus der Schweiz

    »ENIWETOK. Die Flucht« - beeindruckende Story-Sammlung des Schweizer Autoren

    Wie uns Tom Turtschi jüngst mitteilte, veröffentlichte er mit der Geschichte »Huhn oder Ei« sein erstes Manuskript überhaupt in - EXODUS 32!

    Nun erschien vor wenigen Tagen eine erste wirklich interessante, Sammlung seiner Erzählungen im Seins-Fiction Verlag, Trubschachen.

  • EXODUS 32 - »... auf gewohnt hohem Niveau ...«

    EXODUS 32 - »... auf gewohnt hohem Niveau ...«

    Der SFCD berichtet im aktuellen Nachrichten-Magazin:

    »Eine weitere Ausgabe von Exodus, die 3/2015, ist erschienen. Wobei diese Nummerierung wohl für den Kalendermonat des Jahres steht und nicht für die Anzahl der erschienenen Ausgaben per Jahr. Das Titelbild gestaltete Alexander Preuss, von dem in diesem Heft auch die umfangreiche, 18-seitige und vierfarbige Galerie stammt. Es ist ansprechend, als umlaufendes Titelbild über Front- und Backcover ausgeführt. Ein Hingucker, nicht zuletzt auch wegen der wohlproportionierten Frau, in – sagen wir mal – suboptimal praktischer Kleidung. Und damit ungefähr so realistisch, wie die TV-Spielfilm-Titelbilder, bei denen, seit Jahr und Tag, die abgebildeten Schauspielerinnen so glatt retuschiert werden, dass keine Hautpore mehr sichtbar ist. In der Galerie selbst zeigen die stimmungsvollen Landschaften eine beeindruckende Bandbreite. Die einzigen Wermutstropfen sind die Abbildungsgröße und die Grenzen des Vierfarbdrucks. So ist oftmals in den Tiefen keine Zeichnung mehr erkennbar.

    Der generelleren Linie bleiben die Exodus-Macher treu. Zitat aus dem Editorial: „EXODUS 32 präsentiert einmal mehr ausgewählte Erstveröffentlichungen. Phantastische Kurzgeschichten, ebenso Lyrik, deren Themenvielfalt für jeden literarischen Geschmack etwas bietet.“ Nicht zu vergessen die Kurzcomics von Kostas Koufogiorgos, die passenderweise in der Rubrik Comic & Karrikatur aufgeführt werden. Mit Countdown und Begegnung präsentiert er einen Jesus am Kreuz, der in Raketenmanier – 4…3…2…1 – in den Himmel aufsteigt und einen zweiten, der wie ein Fels im Wasser steht, vor dem Periskop eines verdatterten U-Boot-Fahrers. „Astro-Alex“ schließlich zeigt uns, wie ein Deutscher in einer russischen Raumstation nach dem Gelben Sack jammert und den korrekten Andockwinkel beklagt. Die Rache für Deutschlands rollenden Finanzminister?

  • Exodus 32

    EXODUS 32 - erste Namen, erste Infos!

    EXODUS 32 am 3. März 2015 an Leser & Abonnenten verschickt!

    Neue Kurzgeschichten von:

    Wie gewohnt aufwendig und reichhaltig illustriert von Lothar Bauer, Victor Boden, Oliver Engelhard, Jan Hoffmann, Chris Schlicht, Hubert Schweizer, Robert Straumannund Michael Vogt.

  • Exodus 32

    EXODUS 32 ... erste Ausblicke!

    Erstmals zeigen wir hier einen Blick auf das Cover unserer kommenden Ausgabe 32.

    Alexander Preuss benannte sein Werk »Exodus«, wobei die Namensgebung des Bildes nichts mit dem Magazin-Titel zu tun hat. Die Bildabfolge (unten) zeigt den Weg vom ersten Entwurf bis zum fertigen Umschlag.

    Ausführlich stellen wir den Künstler in unserer großen »GALERIE« mit insgesamt über zwanzig exklusiven Werken vor. Gleichzeitig stellen wir eine umfangreiche Slide-Show mit weiteren Arbeiten Alexander Preuss´ auf unserer Page ein.

  • DortCon 2015

    EXODUS auf dem DortCon 2015

    Auch auf dem diesjährigen DortCon wird EXODUS am 21.03.2015 vertreten sein.

    Für eine sicherlich interessante Lesung (11:00 Uhr) konnten wir gleich vier Autoren gewinnen: Helmut Ehls wird aus seiner Geschichte Am Set von DER SCHATZ IM SILBERKANAL lesen. Horst Pukallus berichtet zum Thema LETZTE TRENDANSAGE. Aus unserer aktuellen EXODUS 31 lesen gleich zwei weitere Autoren: BOATPEOPLE heißt die recht bodenständige Geschichte von Fabian Tomaschek. Wolf Welling verrät brisante Geheimnisse aus DIE AKTE PKD.

    Wir laden alle interessierten Leser, Freunde und Mitarbeiter recht herzlich zu dieser Veranstaltung ein... und hier sollte man unbedingt weiterlesen:

  • phantastisch! 61

    Klappe: die 61!

    Unser liebstes Literaturmagazin, die phantastisch!, geht in die nunmehr 61. Runde. Wie immer gibt es zum Auftakt Horst Illmers „Update“, eine Fundgrube an Neuerscheinungen von phantastischen Romanen, ohne die mir in den letzten Jahren einiges entgangen wäre. Vor allem der Bereich „Neue Sekundärliteratur“ hat sich für mich als wertvoll erwiesen. Wie schafft es der Mann nur, in drei Monaten so viel Stoff zu entdecken, zu lesen und dann auch noch fundiert zu bewerten?

  • Schöne Stories: »Fremde Welten«

    Schöne Stories: »Fremde Welt«

    SF-Anthologie der jungen Autorin:

    Jacqueline Montemurri stellt mit »Fremde Welt« eine kleine Sammlung mit schönen Science Fiction Erzählungen vor.
    Den Auftakt bildet eine sehr kurze Pointengeschichte, die für erfahrene SF-Leser allerdings nicht neu ist. Für ein Publikum, das mit unserer Lieblingsliteratur kaum Berührung hat, dürfte es aber ein gelungener Einstieg in ein Buch voller fremder Welten sein.

  • Unsere Neuauflagen ...

    Unsere Neuauflagen ...

    EXODUS 30 vergriffen...

    So schnell war dann bislang doch noch nie eine gesamte Erstauflage verkauft: pünktlich zum Erscheinen unserer aktuellen EXODUS 32 wurde das letzte Exemplar unserer EXODUS 30 verschickt.
    Für uns jedenfalls beachtenswert. - Aber keine Bange: wir haben uns gleich um entsprechenden Nachschub bemüht. Ab sofort liefern wir die Zweitauflage aus. (Außer der Werbung auf der Umschlaginnenseite hat sich zur Erstauflage hin nichts geändert.)

    EXODUS 26 so gut wie vergriffen...

  • UPDATE - Horst Illmers Rubrik ...

    UPDATE - Horst Illmers Rubrik ...

    ... in der neuen Phantastisch! 59 berichtet:

    »Auch bei EXODUS, dem herausragenden Magazin für „Science Fiction Stories & Phantastische Grafik“ ist man erfolgreich ins Jahr 2015 gestartet. Die Ausgabe 32 liegt seit März vor und punktet diesmal vor allem durch den 20-seitigen Bildteil von Alexander Preuss, von dem auch das umlaufende Covergemälde stammt. Der 1974 in Aachen geborene Preuss ist seit mehr als 20 Jahren in der Computerspielbranche tätig, fertigt jedoch auch immer wieder Buchcover. Im Jahr 2012 erhielt er dafür den Kurd-Laßwitz-Preis.

  • Uwe Hermann: neue Kurzgeschichten

    Uwe Hermann: neue Kurzgeschichten

    »Das Amt für versäumte Ausgaben«

    ... heißt Uwe Hermanns neue Story-Sammlung. Sie enthält zehn skurrile Geschichten: böse, abgedreht und voller Humor!

    Das Vorwort stammt von Uwe Post, der hier ebenfalls als Co-Autor bei der Geschichte »Der Valentino-Exploit« zeichnet.
    Schon der Buchklappentext macht neugierig: »Treffen Sie erneut die Quirl. Sie sorgen dafür, dass die Atome nicht bummeln und das die Zeit in die richtige Richtung hüpft. Oder kehren Sie ein, in ein Gasthaus, in dessen Zimmer Nr. 13 sich die Dimensionen kreuzen. Lernen Sie den Profiboxer kennen und erfahren Sie, warum ein Wasserabsperrhahn alles ändern kann. Und warum zur Hölle dreht das Haustier der netten alten Dame plötzlich durch? Viele neue Geschichten, die Sie so noch nirgends gelesen haben!«

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen
Ok