... Jahrgang 1967, mutierte vom Friseurmeister zum Projektleiter der »Lebenswerkstadt«, einer großen sozialen Einrichtung in Mittelfranken, wo er für die Bewohner des Hauses künstlerische Projekte organisiert und begleitet. Neben seiner Verwirklichung im Beruf entfaltet er sein Wirken auch in Einzelausstellungen.

»Als Kind habe ich um King Kong geweint und Frankensteins Monster tat mir leid. Und da ich Orten wie dem Weltall und der Tiefsee mit ihren Bewohnern und Helden (wie etwa Captain Némo) möglichst nahe sein wollte, begann ich eigene Welten zu schaffen und sie zu malen. - In den Achtzigern hatte ich viel Kontakt zu Kunststudenten, die mich in meinen autodidaktischen Studien unterstützten. Inspirationen zu meinen Arbeiten liefern mir oft alte Fotografien und Werbebilder der Sixties.«

 

Cover für EXODUS:

 

Eigene »GALERIE« in EXODUS 31:

  • mit 16 (zumeist ganzseitigen) Farbmotiven

 

Folgende Kurzgeschichten wurden exklusiv von ihm für EXODUS illustriert:


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen