EXODUS 36

Im Frühjahr: EXODUS 36 

Wer unseren Newsletter bezieht, weiß bereits Bescheid:
Im Mai erscheint (mit starken 142 Seiten Umfang) EXODUS 36 - unser Themenband DIE PHANTASTISCHE BIBLIOTHEK.

Neben zahlreichen Stories in deutscher Erstveröffentlichung beschäftigen wir uns u. a. mit den Themen 90 Jahre Herbert W. Franke sowie 30 Jahre Phantastische Bibliothek Wetzlar.

Auch hier wurden soeben die Nominierungen veröffentlicht:

Zumindest in der Rubrik: »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte« gibt es in diesem Jahr eine bemerkenswerte Überschneidung mit den bereits vor einiger Zeit bekannt gegebenen Nominierungen des Deutschen Science-Fiction-Preises! - So werden auch für den Kurd Laßwitz Preis die gleichen drei Stories aus EXODUS nominiert:

DEUTSCHER PHANTASTIK PREIS 2017

Weitere Nominierungen für unsere Autoren & Autorinnen

Nachdem eben erst vor ein paar Tagen die Nominierungen für den DEUTSCHEN SCIENCE-FICTION-PREIS 2017 bekanntgegeben wurden, stehen weitere Nominierungen an!

Dieses Mal für den DEUTSCHEN PHANTASTIK PREIS.
In der Rubrik: »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte« sind wiederum drei Beiträge aus EXODUS enthalten:

Exklusive Sammler-Ausgabe zu gewinnen!

Zum Start der neuen Comic-Reihe MARK BRANDIS verlost die EXODUS-Redaktion 3 Exemplare des ersten Bandes - allerdings: ganz toll aufgewertet mit einer exklusiven Zeichnung von Michael Vogt
Für Mark-Brandis-Fans und Comic-Liebhaber also wirklich etwas ganz Besonderes ...

Was müsst Ihr machen, um an der Verlosung teilnehmen zu können?

EXODUS im Interview

Nachdem wir bereits auf das weiter unten erwähnte Interview hingewiesen hatten, erschien soeben auf vollytanner.wordpress.com ein weiteres Gespräch - dieses Mal mit EXODUS-Herausgeber Olaf Kemmler. - Unter den Titel »Eine ganze Generation ist mit Elfen sozialisiert worden und das vielleicht nicht ohne Grund« eröffnen sich interessante Einblicke in die Situation der deutschen Science Fiction, wie sie sich in unseren Tagen präsentiert. Also: nicht nur für Leser unseres Magazines interessant!

volly banner

 ... und weiter im Text: Michael Schmidt bat zum Interview und stellte EXODUS-Herausgeber René Moreau 14 Fragen.

Traurige Nachricht vom Tode eines Freundes

Am 30.09.2016 verstarb Manfred Borchard an den Folgen einer Krebserkrankung. Zwar wussten seine engsten Freunde von seiner Erkrankung, waren somit "irgendwie" auf diesen traurigen Tag vorbereitet, aber dennoch ist der Tag an dem einen diese "endgültige" Nachricht erreicht immer einer der ganz dunklen Tage, die man in seinem Leben wohl zwangsweise erlebt.

Natürlich ist es zum jetzigen Zeitpunkt schwer die eigenen Gefühle und Gedanken zu sortieren ... auch für mich ist dies im Moment kaum möglich. Ich werde die Endgültigkeit dieser Nachricht erst verdauen müssen, denn ich kannte Manfred seit den 70er-Jahren ... es verband uns, zusammen mit Helmut Ehls, seitdem ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Wir haben uns oft gegenseitig besucht und dabei schöne Zeiten verbracht.

 

Wer mag, kann mir einige Worte zu Manfred senden (rene.moreau@exodusmagazin.de) ...
Eventuell gelingt es uns so ein kleines "Kondolenzbuch" anzuhängen, in dem wir gemeinsam  Manfreds Leben und Schaffen ein wenig lebendig halten ... er hätte es ganz gewiß verdient!

René Moreau

 

Kondolenz-Einträge - Manfred Borchard

MB Homepage