Jahrgang 1961, verheiratet, zwei Hunde... Lebt auf dem Lande in einem alten Haus mit großem Garten, im saarländischen Dreiländereck. Durch seine Leseleidenschaft, die schon seit Mitte der Siebziger hauptsächlich der Science Fiction, Fantasy und Phantastik gilt, stammen viele seiner Bilder aus diesen Bereichen.

Seitdem er im SF-Netzwerk durch ein Cover für die »ANDROMEDA NACHRICHTEN« in Kontakt mit Michael Haitel kam, ging es mit seiner grafischen Aktivität so richtig los. Er trat dem SFCD (Science Fiction Club Deutschland) bei, und fertigte nach und nach Cover und Illustrationen für verschiedene eZines und Magazine in der Kleinverlagsszene, so z. B. EXODUS, dem Quarber Merkur, Zwielicht, XUN, dem Begedia- sowie dem Atlantis-Verlag.

Im Gegensatz zu vielen anderen Grafikern und Illustratoren ist er nicht von der Malerei zur digitalen Kunst gekommen, sondern geht erst jetzt den umgekehrten Weg von der PC-Kunst zur Malerei und dem Zeichnen. Dabei arbeitet er zumeist sehr unkonventionell, ein Konzept existiert eigentlich nur in seinem Kopf. Skizzen für digitale Bilder gibt es sehr selten, meist sind es nur stichwortartige Gedanken.

2012 wurde er erstmals für den »Kurd Laßwitz-Preis« (für das Cover zu EXODUS 28, in der er auch die Galerie bestritt) nominiert. Auch im Folgejahr wurde er wiederum in der Kategorie »Beste Science-Fiction-Grafik« für den begehrten Preis nominiert.

 

Seine Cover für EXODUS:

  • 28: »MenschMaschine« (belegt den dritten Platz beim Kurd-Laßwitz-Preis für das »beste Cover 2011«)

 

Eigene »GALERIE« in EXODUS 28:

 

Folgende Beiträge wurden exklusiv von ihm für EXODUS illustriert: