Exodus 26

  • »Dunkle Tränen« - Bareschs neuer Thriller

    »Dunkle Tränen« - Bareschs neuer Thriller

    ... berührend, verstörend und perfide!

    Am 20.10.2015 erschien bei thrillkult-media als Original-eBook Martin Bareschs neuer Thriller »Dunkle Tränen«.

    »Stell dir vor, du bist 12 und wirst von einer Kugel in den Kopf getroffen, weil deine Klassenlehrerin dich als Schutzschild vor sich gezerrt hat.
    War wirklich der, in den du dich rettungslos verliebt hast, dein schlimmster Feind?
    Und du?
    Wirst du noch die sein, die du warst, wenn du aus dem Koma aufwachst?
    Oder wirst du etwas mitbringen aus der Schwärze? Etwas Böses... und sehr, sehr zorniges...«

  • Acht Essays zur Short Science Fiction

    Acht Essays zur Short Science Fiction

    Michael K. Iwoleit - »Reductio ad absurdum«

    In diesem Buch finden wir eine Sammlung von Essays über und Kommentaren zur Science Fiction Literatur, insbesondere aus dem Bereich der Kurzgeschichte. Mit vielen Literaturpreisen ausgezeichnet, ist der Verfasser gewiss kein Unbekannter in der Szene, nicht zuletzt auch als Herausgeber des SF-Magazins Nova. Mit »Reductio ad Absurdum« beweist er einmal mehr seine fundierte Kenntnis des Genres.

  • Benefiz-Lesung in Essen-Kettwig

    Benefiz-Lesung in Essen-Kettwig

    Axel Kruse liest am 24.03.2015...

    »phantastische Literatur« für den guten Zweck: ab 19:30 Uhr in Kettwig, im Theodor-Heuss-Gymnasium, Hauptstr. 148.

    Der Autor liest ausgewählte Geschichten und Passagen aus seinen Büchern. Der Eintritt kostet 3 Euro pro Person und ist für den Förderverein der Schule bestimmt.

  • DortCon 2015 - unsere Nachlese:

    DortCon 2015 - unsere Nachlese

    ... tolle Veranstaltung mit »unnötigen Ärgernissen am Rande«:

    An diesem Wochenende pilgerten die Freunde der sog. »wissenschaftlich-phantastischen Literatur« nach Dortmund. Und es drehte sich wieder einmal alles nur um Bücher, nicht um Filme oder Spiele! Lothar Bauer, unseren Lesern spätestens seit seiner »Galerie« in EXODUS 28 bekannt, war in diesem Jahr der Ehrengast in punkto »Phantastische Grafik & Artwork«.

    Zur angekündigten EXODUS-Lesung häuften sich (leider schon im Vorfeld) die Probleme. Helmut Ehls fiel, ebenso wie EXODUS-Herausgeber René Moreau, kurzfristig wegen gesundheitlicher Probleme aus. Fabian Tomaschek musste wenige Tage vor der Veranstaltung wegen eines nicht zu verschiebenden beruflichen Termins absagen. Letzterer sollte aus seiner soeben für den »Kurd-Laßwitz-Preis« nominierten Geschichte BOATPEOPLE lesen. So war Wolf Welling schließlich der einzig Anwesende (zumindest aus der Riege der angekündigten Autoren), der wie geplant aus seiner Erzählung DIE AKTE PKD vortragen konnte. (Auch diese Story ist - wie soeben bekannt wurde - für den begehrten Preis nominiert! - Beide Kurzgeschichten findet der interessierte Leser in: EXODUS 31).

    Antreten sollte zu unserer Lesung auch »SF-Urgestein« Horst Pukallus...

  • Exodus 26

    Exodus 26: Die psychedelischen Bildwelten Wenskes

    Standen in den letzten Bänden in erster Linie Themenwelten im Mittelpunkt der einzelnen "Exodus" Ausgaben, gehen die Herausgeber im Grunde den logischen Schritt weiter. Um das Portrait des Künstlers Helmut Wenske - mit zahlreichen farbigen und großformatigen Bildern im Mittelteil, die aufgrund der sehr guten Druckqualität der vorliegenden Ausgabe auch entsprechend zur Geltung kommen - haben sie neben einer kurzen Fabel und einem Gedicht Geschichten platziert, die von den psychedelischen Bildwelten Wenskes inspiriert worden sind. Uwe Anton führt in Wenske unter dem Einfluss von Drogen entstandene Werke ein und bereitet den Leser auf Wenske ironisches Essay "Phantastik Kunst & Kifferwahn" vor. Es ist sicher kein Zufall, das Philip K. Dick den Künstler am ehesten inspirierte, während ansonsten seine markanten und expressiven Bilder in erster Linie SF- Romane wie zum Beispiel Otto Basils "Wenn das der Führer wüsste" schmückten, ohne in einem Zusammenhang mit dem Roman entstanden zu sein. Wenske selbst sieht sich auch eher als freischaffender Künstler - viele seiner Werke zieren eine Reihe von Platten unterschiedlicher und heute weniger bekannter Gruppen wie zum Beispiel "Nektar" -, der keine Auftragsarbeiten abliefern wollte oder konnte. Sein kurzes Essay, in dem er unter anderem seine Erfahrungen mit den biederen örtlichen Kulturverbänden genauso beschreibt wie auch hinsichtlich seines Drogenkonsums kein Blatt vor den Mund nimmt, ist frech und offen provozierend geschrieben. Es zeigt Wenske als einen genauen Beobachter seiner Umwelt, aus welcher er sich aber im Grunde nicht viel bis gar nichts gemacht hat. Die verschiedenen Bilder geben einen sehr guten Einblick in das Schaffen des Künstlers.

  • Horst Pukallus – »Flüsterasphalt«

    Horst Pukallus – »Flüsterasphalt«

    Sieben Geschichten

    ... darunter auch seine »Letzte Trendansage« aus EXODUS 26, allesamt aus dem neuen Jahrtausend, präsentiert mit einem Nachwort von Michael Iwoleit dieser dritte Storyband des Science-Fiction Urgesteins Horst Pukallus.

    Thematisch reicht sein Spektrum von Near-Future-Sozialkritik bis zur psychologisch ausgereiften Space Opera.

    Erwähnenswert auch das sehr schöne und psychedelisch aufgemachte (und bislang unveröffentlichte!) Covermotiv von Helmut Wenske. (EXODUS 26 - unsere »Wenske-Ausgabe« - ist i. Ü. weiterhin lieferbar!)

    Erschienen ist die Story-Sammlung im Begedia-Verlag (ISBN 978-3-943795-82-0).

    Kommentar zum Buch:

  • Sherlock Holmes und die Mordakte Watson

    Sherlock Holmes und die Mordakte Watson

    Der gealterte SHERLOCK HOLMES ermittelt in seinem persönlichsten Fall - GEGEN SICH SELBST!

    Beging Sherlock Holmes im Drogenwahn tatsächlich, wie er selbst mutmaßt, einen furchtbaren Mord? Und wurde er dabei gedeckt von seinem in geheimnisvollen Diensten stehenden Bruder Mycroft?
    JEDES DETAIL KANN VON GRÖSSTER WICHTIGKEIT SEIN!

  • Unsere Neuauflagen ...

    Unsere Neuauflagen ...

    EXODUS 30 vergriffen...

    So schnell war dann bislang doch noch nie eine gesamte Erstauflage verkauft: pünktlich zum Erscheinen unserer aktuellen EXODUS 32 wurde das letzte Exemplar unserer EXODUS 30 verschickt.
    Für uns jedenfalls beachtenswert. - Aber keine Bange: wir haben uns gleich um entsprechenden Nachschub bemüht. Ab sofort liefern wir die Zweitauflage aus. (Außer der Werbung auf der Umschlaginnenseite hat sich zur Erstauflage hin nichts geändert.)

    EXODUS 26 so gut wie vergriffen...

  • Wenske/Hyde: »Red Rooster«

    Wenske/Hyde: »Red Rooster«

    »no science, no fiction«... über den Hanauer Rockmusiker MANNY HERRMANN

    »Als ich mich erstmals näher mit Manny Herrmann und seiner Musik zu beschäftigen begann, war er bereits tot. Helmut Wenske hatte mir den Songschreiber und Sänger der Rockband THE TUMBLING DICE empfohlen – und wie immer hatte er recht damit.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen