Udo Klotz

  • !TIME MACHINE - Fanzine mit Niveau

    !TIME MACHINE - Fanzine mit Niveau

    Sie haben´s schon wieder getan!

    Nach dem Erfolg von !XAVER & !ALOIS war es zu erwarten, dass das »Phantastische Quartett« (das sind Ralf BodemannChristian HoffmannUdo Klotz und Stefan Kuhn) ihr gelungenes Projekt weiter verfolgen würden. Aktuelles Ergebnis: die erste !Time Machine.

  • Der »Kurd-Laßwitz-Preis 2015« ...

    Der »Kurd-Laßwitz-Preis 2015« ...

    soeben wurden die Nominierungen bekanntgegeben:

    Auch in diesem Jahr kann unser Magazin punkten:

    Nominiert in der Kategorie »Beste deutschsprachige SF-Erzählung«:

    Fabian Tomaschek »Boatpeople« (EXODUS 31)
    Wolf Welling »Die Akte PKD« (EXODUS 31)

    Sofern Sie zu den aktiven Abstimmungsberechtigten des Preises gehören, können Sie beide Textdateien zur Ansicht kostenlos bei der Redaktion anfordern. Wenden Sie sich in diesem Falle bitte an: rene.moreau@exodusmagazin.de

    Nominiert in der Kategorie »Beste Graphik zur SF«:

    Oliver Engelhard für das Cover »Mit Gottes Segen«

  • Der »Kurd-Laßwitz-Preis« - aktuell:

    Der »Kurd-Laßwitz-Preis« - aktuell:

    Vor wenigen Tagen wurden die Nominierungen bekanntgegeben.

    EXODUS kann mit der Ausgabe 33 in zwei Kategorien eine Nominierung vermelden.

    In der Sparte »Beste deutschsprachige SF-Erzählung«Christian Endres mit »Out Of Memory«

    Sofern Sie zu den aktiven Abstimmungsberechtigten des Preises gehören, können Sie diese Textdatei zur Lektüre kostenlos bei der Redaktion anfordern. Wenden Sie sich in diesem Falle bitte an: rene.moreau@exodusmagazin.de

    Weiterhin nominiert in der Kategorie »Beste Graphik zur SF«:

    Timo Kümmel für das Cover zu EXODUS 33 »Sphärentänzer«

  • Der »Kurd-Laßwitz-Preis« 2016

    Der »Kurd-Laßwitz-Preis« 2016

    Die Preisträger sind gewählt!

    In einer Mail vom 09. Juni 2016 gab Udo Klotz, der Treuhänder des »Kurd-Laßwitz-Preises«, die Ergebnisse der diesjährigen Wahl für die besten Science-Fiction-Werke des Jahres 2015 bekannt.

    EXODUS konnte in zwei Kategorien mit Beiträgen der Ausgabe 33 einen guten zweiten Platz verzeichnen:

  • FANZINES - Komische Viecher

    FANZINES - Komische Viecher

    Ein Überblick von Arnold Spree

    Vor kurzem habe ich dankenswerterweise die erste Ausgabe von »!Time Machine« erhalten (d. i. englisch und heißt »Zeit Maschine«, mit einem vorauseilenden Exklamationszeichen).

  • Ja do schau her!

    Ja do schau her!

    Der !ALOIS ist !XAVER´s jüngerer Bruder...

    Alois: (auch Aloys, Aloisius, Aloysius) ist ein männlicher Vorname. Er ist in Deutschland vorrangig im süddeutschen Raum gebräuchlich.

    Soviel also dazu!

  • Michael Marrak

    Marrak, Michael

    ... wurde am 5. November 1965 im tauberfränkischen Weikersheim geboren.

    Er studierte Grafik-Design, Desktop-Publishing und Multimedia in Stuttgart und trat zwischen 1989 und 1996 als Autor, Illustrator, Herausgeber und Anthologist in Erscheinung. Nach mehreren Jahren als freier Illustrator widmet er sich seit 1997 vornehmlich dem Schreiben und wurde mehrfach mit dem European Science Fiction Society Award, dem Deutschen Phantastik Preis, dem Kurd Laßwitz Preis und dem Deutschen Science Fiction Preis ausgezeichnet. Übersetzungen seiner Texte erschienen in Frankreich, Griechenland, Russland, China, Ungarn und den USA.

    Seine Romane, Erzählungen und Grafiken umfassen ein breites Spektrum aus Phantastik, Horror, Thriller, Science-Fiction und Magischem Realismus. Nach drei Phantastik-Buchveröffentlichungen im Lübbe-Verlag folgte 2008 im Ravensburger Buchverlag der Jugendroman »Das Aion - Kinder der Sonne«. Von Mitte 2006 bis Anfang 2012 war Michael Marrak im Hannoveraner Entwicklerstudio Reakktor Media verantwortlich für das Story-Development und Game-Design des im Frühjahr 2011 erschienenen SF-MMOs »Black Prophecy«, dessen Hintergrundgeschichte er seit 2005 entwarf. Mitte 2011 erschien mit »Gambit« auch ein erster Roman zum Spiel. Die beiden geplanten Folgebände fielen der Einstellung des Spiels Ende 2012 zum Opfer. Für die Horror Factory von Bastei Entertainment verfasste Michael Marrak 2013 das Staffelfinale »Epitaph« sowie den Jahresabschlussband »Ammonit«. Obwohl er hauptberuflich als Schriftsteller tätig ist, finden gelegentlich auch neue Illustrationen und Covermotive ihren Weg in die Öffentlichkeit.

    Ende 2017 erschien als Hardcover-Schmuckausgabe der Roman »Der Kanon mechanischer Seelen«, dessen erste vier Kapitel zwischen 2012 und 2015 als Forsetzungsnovelle im Science-Fiction-Periodikum NOVA veröffentlicht wurden. Für die zweite Novelle »Coen Sloterdykes diametral levitierendes Chronoversum« aus NOVA 21 wurde Marrak 2014 mit dem Kurd Laßwitz Preis in der Kategorie »Beste deutsche Science-Fiction-Erzählung des Jahres 2013« ausgezeichnet.
    Aktuell wurde Michael Marrak für »Der Kanon mechanischer Seelen« sowohl mit dem renommierten Phantastik-Literaturpreis Seraph als auch mit dem Kurd Laßwitz Preis in der Kategorie »Bester Roman« ausgezeichnet. Das Covermotiv des Buches und die darin enthaltenen 22 (zwischen 2012 und 2017 eigens für die Geschichte gestalteten) Schwarz-weiß-Illustrationen platzierten sich gleichzeitig beim Kurd Laßwitz Preis in der Kategorie »Beste Grafik« auf einen starken zweiten Platz.

    Michael Marrak lebt und arbeitet als freier Schriftsteller und Illustrator in Schöningen am Elm, der ältesten Stadt Niedersachsens und selbsternannten »Stadt der Speere«.

     

    Cover/Umschlag für EXODUS:

     

    Eigene »GALERIE« in EXODUS 38:

    • Zeigt über 20 exklusive Bildwerke (September 2018)

     

    Suchergebnis
  • Michael Marrak in unserer »Galerie«

    Michael Marrak in unserer »Galerie«

    Der SF-Autor, der auch in der phantastischen Kunst zuhause ist...

    Michael Marrak ist einer der ganz großen Abräumer in diesem Jahr.

    Nicht nur, dass sein »Kanon mechanischer Seelen« gleich mehrfach als »bester Roman« ausgezeichnet wurde, auch grafisch konnte das von ihm selbst kunstvoll gestaltete Buch überzeugen...

  • Who the Fuck is !XAVER ? ...

    Who the Fuck is !XAVER ? ...

    Sie wissen es nicht?

    Unter uns: bis vor wenigen Tagen hatte ich auch keinen blassen Schimmer... erst als ich durch zufällige Recherche auf Klaus N. Fricks Blog fündig wurde, war ich etwas schlauer.

    Sofort bestellt, wartete ich (bedingt durch den Poststreik) auf diesen !XAVER zunächst vergebens.
    Doch das Glück meinte es gut mit mir: auf dem diesjährigen WetzCon - mit Verlaub: dem »hottest Con ever!« - sprachen mich zwei der Macher, nämlich Christian Hoffmannund Stefan Kuhn, eher zufällig an. Denen klagte ich mein Leid, wonach Stefan kurzerhand ein Exemplar dieses ominösen !XAVERs aus seinem Rucksack zog und es mir mit den Worten: »Du hast bestimmt jemanden, dem Du das doppelte Exemplar weiterreichst.«, übergab. Ja! Danke euch Beiden... und freilich hab´ ich jemanden gefunden, nicht wahr Chrissi? ;))

    Vorausschicken kann ich gleich hier: es war mir gar nicht mehr bewusst, daß es in unseren Tagen noch ein »Fanzine« mit ebenso interessantem wie vielseitigen Inhalt gibt, das zudem noch einen solch hohen Spaßfaktor garantiert!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen