Ja do schau her!

Der !ALOIS ist !XAVER´s jüngerer Bruder ...

Alois: (auch Aloys, Aloisius, Aloysius) ist ein männlicher Vorname. Er ist in Deutschland vorrangig im süddeutschen Raum gebräuchlich.

Soviel also dazu!

Nachdem der !XAVER so gut ankam, war es eigentlich abzusehen, dass sich die Macher (das sind Ralf Bodemann, Christian Hoffmann, Udo Klotz und Stefan Kuhn), manchen vielleicht doch besser unter ihrem »Boygroup-Namen«, nämlich das »Phantastische Quartett« bekannt, nicht lumpen lassen und ihrem !XAVER eine Fortsetzung (in diesem Falle also einen kleinen Bruder) angedeihen lassen.

»Aus dem Leben eines Treuhänders« betitelt Udo Klotz´ seinen recht ausführlichen - und dabei absolut interessanten - Blick hinter die Kulissen des Kurd-Laßwitz-Preises. Von der Geburt des inzwischen institutionellen deutschen Science-Fiction-Preises an, beleuchtet der Treuhänder sämtliche Stationen, vermittelt dabei ebenso Wissenswertes und Kurioses, verrät viele kleine Internas, und berichtet ebenso offen über die Licht- und Schatten-Seiten einer solchen »Einrichtung«. Für Insider auf jeden Fall lesenswert!

»Thomas Thiemeyer - Graphiker und Autor« stellt den hinglänglich bekannten Künstler und Autor vor. Zugegeben: guter Artikel, überhaupt keine Frage! Schade nur, dass die faszinierenden Bilder (in den vorliegenden Formaten und zumeist S/W-Druck) ihre großartige Wirkung auf den Betrachter so leider kaum entfalten können! Thiemeyers phantastische Bildwerke hätten es auf jeden Fall verdient in einer großformatigen, farbigen und drucktechnisch einwandfreien Darstellung präsentiert zu werden... Und da es derzeit ein solches Magazin in deutschen Landen gibt, ergeht hiermit die Aufforderung an den Verfaßer Udo Klotz hier evtl. einmal vermittelnd tätig zu werden. - Natürlich verrate ich an dieser Stelle nicht, um welches Magazin es sich dabei handeln soll ... na, welch Schelm wäre ich denn da! ;)))

»Des Huskys Kern« von Christian Hoffmann beleuchtet fundiert, und dabei sehr unterhaltsam, den Werdegang John W. Campbells Novelle »Who Goes There?«, vielen wahrscheinlich geläufiger unter dem Titel »Das Ding aus einer anderen Welt«. Dabei geht der Autor nicht unbedingt auf die medialen Reinkarnationen des »Dings« ein, sondern vielmehr untersucht er, was es mit diesem WIRKLICH auf sich hat. - Klasse!

»Trash mit Vorlage« von Stefan Kuhn berichtet zwar eher über recht zweifelhafte bis kuriose Literaturverfilmungen des Genres, entdeckt dabei aber auch die eine oder andere Perle. Womit wir den weiteren Inhalt des »Schmuckkästchens« öffnen, denn weitere »Übersetzer-Perlen«, »Sekundär-Perlen«, »Zukünftige Perlen der Science Fiction« runden die Ausgabe wiederum ab. Immer liebevoll zusammengestellt, mit sehr viel fundiertem Background, manchmal aber auch mit einem Augenzwinkern und sehr viel Spaß an der Sache.

 Das phantastische Quartett on tour 2017

Und so verwundert es nicht, dass auch diese Ausgabe ganz viel Lesespaß bietet.

Gegen 4,00 € Schutzgebühr (zuzügl. 1,00 € Postversand) erhältlich bei: stef.kuhn@yahoo.de

PS: Neu ist auch, dass das »Phantastischen Quartett« ab sofort eine eigene Homepage hat, auf der über Termine, Aktivitäten und »Tourneen« der Boygroup berichtet wird.

gepostet (RMo) = René Moreau


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen
Ok