Herbert W. Franke - Werkausgabe gestartet

... Klassiker deutscher Science Fiction neu aufgelegt

Der erste Band der »SF-Werkausgabe Herbert W. Franke« ist soeben erschienen.

»Der grüne Komet«, die Kurz- und Kürzestgeschichtensammlung Frankes aus dem Jahr 1960, leitet die von Ulrich Blode und Professor Dr. Hans Esselborn herausgegebene Reihe ein, die auf 28 Werkbände und 2 weitere »Zubehör«-Bände ausgelegt ist. Die Titelabbildungen und das Umschlaglayout stammen von Thomas Franke, der auch weiterhin die Gestaltung der Reihe übernimmt. Der aus unserem Magazin hinlänglich bekannte Künstler gewann 2013 zum vierten Male den begehrten Kurd-Laßwitz-Preis »für das Titelbild, Backcover und die Galerie« zu EXODUS 29. (Diese Ausgabe ist weiterhin lieferbar und kann gleich hier bestellt werden.)

Details zum ersten Band, der als AndroSF-Band 46 erscheint, finden sich hier - darunter auch eine vollständige Inhaltsangabe der über 60 Kurzgeschichten Frankes.

Alle Bände werden jeweils als Paperback wie auch als limitierte Hardcover-Auflage zu erhalten sein; dabei gibt es die Paperback-Ausgaben nicht nur in der bewährten Qualität des Schaltungsdienst Lange – mit farbigen Abbildungen, meist solche der Titelbilder der früheren Ausgaben der Franke-Werke –, sondern mit schwarz-weißen Abbildungen auch aus der Produktion von CreateSpace/Amazon. Die Hardcover werden ebenfalls vom Schaltungsdienst Lange hergestellt und sind ausschließlich beim Verlag (oder über Amazon Marketplace) zu erhalten.

Herbert W. Franke ist die zentrale Figur der deutschsprachigen Science-Fiction nach dem zweiten Weltkrieg und insofern eine Ausnahmeerscheinung, als er sich der Wendung zur neueren Form des Genres in den sechziger Jahren bis heute mit seinen Texten im Feld der klassischen Science-Fiction behauptet hat. Dies wurde durch die Aufnahme in den deutschen PEN-Club und viele Preise für fast alle seine Romane und Erzählungsbände anerkannt: in den Jahren 1961, 1962 und 1965 erhielt er den Ernst-H.-Richter-Preis, 1976 und 1977 den Deutschen Hugo, 1980 den Preis von Eurocon für den besten Roman, 1989 den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar, 1985 und 1991 den Deutschen Science-Fiction-Preis, 1984, 1985 und 2007 den Kurd-Laßwitz-Preis und schließlich 2008 den Deutschen Fantasy-Preis.

Seine erste Veröffentlichung »Der grüne Komet« erschien 1960 in der Reihe Goldmanns Zukunftsromane, in der erstmals Science-Fiction in Deutschland mit so wichtigen Autoren wie Isaac Asimov oder Arthur C. Clarke vorgestellt wurde. Sein Roman »Das Gedankennetz« war 1963 der erste SF-Roman, der als Taschenbuch erschien. Die meisten seiner Werke wurden mehrfach aufgelegt und erschienen in bekannten Verlagen, z. B. in der berühmten »fantastischen Reihe« des Suhrkamp-Verlages.

gepostet (RMo) = René Moreau


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen
Ok