Gundula Sell

... wurde 1963 in Meißen geboren, wo sie heute auch lebt. Nach Arbeiten als Theatermalerin in Stendal und Verlagsmitarbeiterin in Berlin studierte sie am Literaturinstitut Leipzig. 1989/90 war sie Lektorin beim Verlag Das Neue Berlin, 1990/91 Lokalredakteurin in Meißen.

Später war sie tätig als Pressereferentin, Öffentlichkeitsarbeiterin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin. Nunmehr arbeitet sie als Referentin im sächsischen Kunstministerium. Sie schreibt Lyrik, Prosa, Nachdichtungen und Rezensionen. Von ihr ist im Hohenheim Verlag der Erzählungsband »Die Rote Blume« erschienen.

 

Ihre Kuzrgeschichten in EXODUS:

2. Platz beim Kurd-Laßwitz-Preis in der Kategorie »Beste deutschsprachige SF-Erzählung mit Erstausgabe 2011«

Lyrik in EXODUS: