Hirnkost Verlag

  • Kurd Laßwitz Preis 2021

    »Viel Ehr« beim Kurd-Laßwitz-Preis

    KLP Banner

    Entschieden:
    Die besten Werke 2020!

    Mehrere Beiträge aus Produktionen der EXODUS- & COZMIC-Redaktion konnten sich beim diesjährigen Kurd-Laßwitz-Preis hervorragend platzieren:

    In der Kategorie »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte« belegen Angela & Karlheinz Steinmüller mit »Marslandschaften« (EXODUS 41) Platz 1.

  • Das SCIENCE FICTION JAHR 2019

    Das SCIENCE FICTION JAHR 2019

    Unterstützt die Crowdfunding-Kampagne und sichert so das Erscheinen des SCIENCE FICTION JAHR 2019

    Viele von Euch werden das traditionsreiche Jahrbuch Das SF Jahr kennen, das 29 Jahre lang im Heyne Verlag erschien und vor vier Jahren vom Golkonda Verlag in Berlin übernommen wurde. Die Ausgabe 2019 war fertig und sollte bereits erscheinen, als der Golkonda Verlag in den Abgrund gerissen wurde.

  • Daubitz, David

    ... ist ausgebildeter Dramaturg und arbeitet für Film, Fernsehen und Games. Hier schreibt er sowohl Geschichten, werkelt an virtuellen Welten oder ist als Story Editor für Serien tätig. Zu seinen Arbeiten gehören unter anderem: SPACE NOVA (Animationsserie, Development Executive, Super RTL), PARK BEYOND (Videospiel, Narrative Lead, Bandai Namco & Limbic), eine Fantasy-Hörserie für Audible (Development Producer) sowie weitere Projekte als Script- und Gamewriter.

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • DER GRÜNE PLANET

    DER GRÜNE PLANET

    Die erste EXODUS-Anthologie im Buchformat – Die Zukunft im Klimawandel

    Weltweit brennen die Wälder, Überschwemmungen, Wirbelstürme und Tornados nie gekannten Ausmaßes verheeren immer größere Gebiete des Planeten. Können wir diesen Krieg gegen unsere Welt überhaupt noch gewinnen?

    Das erste EXODUS-Buch, herausgegeben von Hans Jürgen Kugler und René Moreau, erscheint im Hirnkost Verlag.

  • DER GRÜNE PLANET. Zukunft im Klimawandel

    Der Deutschlandfunk Kultur berichtet exklusiv am 19.06.2020 unter dem Titel »Ritt durch postapokalyptische Landschaften«. – HIER kann man den gesamten Podcast von Marten Hahn hören.

    derStandard.de ›Wissen und Gesellschaft‹ berichtet am 18.07.2020. – HIER geht´s zur Betrachtung von Josefson.

    Michael Lausberg kommentiert auf scharf-links.de am 26.06.2020 im Kultur-Teil unter der Überschrift »Neuerscheinungen Natur und Klimawandel«.

    Auf Robots & Dragons rezensiert Thomas Harbach die erste EXODUS-Buch-Anthologie. – HIER der komplette Text.

    Am 26.03.2021 lief in Deutschlandfunk Kultur das Feature von Christian Blees  WIRBELSTÜRME, BIOKRIEGE, PANDEMIEN, u. a. auch mit einem Beitrag über unsere Anthologie »Der Grüne Planet«. Zum Nachhören gibt´s HIER den Link zum Live-Stream: ab etwa Minute 25.00 geht´s los. Es folgt eine hörenswerte Passage aus Rainer Schorms darin enthaltenen Beitrag »Carbonized«.

    Eine weitere Rezension erschien auf dem Blog Rezensionsnerdista.

  • Die Sieger 2022

    Kurd-Laßwitz-Preis 2022:

    Soeben wurden die Ergebnisse zum diesjährigen Kurd-Laßwitz-Preis bekanntgegeben. – Auch in diesem Jahr konnten sich wiederum viele Beiträge aus EXODUS 42 und 43 und unseren sonstigen Publikationen sehr gut positionieren, worüber wir uns natürlich sehr freuen. – Wir gratulieren von hier aus allen Siegerinnen und SIegern in den einzelnen Kategorien, ebenso aber auch allen weiteren Nominierten!

  • Dotzler-Isbel, Ursula

    ... geboren 1942, wuchs in München auf und studierte zunächst Modegrafik, arbeitete in einem Büro und begann nebenbei, Kindergeschichten zu schreiben. Mehr als 60 Bücher bei den Schneider-Büchern. Daneben übersetzte sie Kinder- und Jugendbücher aus dem Schwedischen und Englischen. Im S. Fischer Verlag erschienen die Titel »Der Zauber von Ashgrove Hall« und »Die Nacht der Feen« als Taschenbuch.

     

    Ihre Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Erzähler des Klimawandels

    Neu bei Hirnkost: Kim Stanley Robinson. Erzähler des Klimawandels

    Mit Das Ministerium für die Zukunft von Kim Stanley Robinson erschien 2021 ein Roman, der wie kein anderer Fiktion und Realität zusammenbringt. Schon viele Jahre beschäftigt sich der Autor mit dem Klimawandel, ist mit seinen Science-Fiction-Szenarien so nah am Puls der Zeit wie kaum ein Gegenwartsroman

  • Focke, Kai

    ... geboren 1977 in Bassum (Niedersachsen), seit 2014 Hochschullehrer in Mannheim. Letzte (phantastische) Veröffentlichung: »Doctor Lacerta und das Monster vom Kristallsee« (Kurzgeschichte in der Anthologie »Gifhorner Märchentage« 20192), Ehrlich Verlag, 2019. 

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Grdseloff, Bernhard

    ... geboren 1957 in Kairo, wo er seine Kindheit und frühe Jugend verbrachte. Er arbeitete in Wien als Journalist und gründete eine Werbeagentur, bevor er mit einem Katamaran die Weltmeere besegelte. In der Karibik blieb er hängen und betrieb dort viele Jahre ein Tourismusunternehmen. Heute lebt er auf einer Farm in Südafrika. Sein Debütroman »Das karibische Kalifat« erschien 2019. Bei seinem Beitrag zu dieser Anthologie handelt es sich um die ersten drei Kapitel seines neuesten Romans.

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Grießer, Anne

    ... geboren 1967 in Walldürn, lebt als Autorin, Lektorin und Krimi-Entertainerin in Freiburg/Br. Letzte Veröffentlichung: »Der Fluch des Blutaltars«: historischer Roman, Silberburg-Verl., 2019.

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Hernández, Vladimir

    Vlad Hernández(Vladimir Hernández Pacín, geboren 1966 in La Habana, Kuba) lebt seit 2000 mit seiner Familie in Barcelona.

    Zahlreiche seiner Texte wurden mit Literaturpreisen ausgezeichnet: Premio Terra Ignota 2001 (Mexiko) für die Erzählung “El correo González”, Premio Relato Breve Carmelo González Oria 2002 (Spanien) für “Némesis”, Premio Manuel de Pedrolo 2004 (Spanien) für die Erzählung “Emperadriu” sowie 2006 in der Sparte Kurzgeschichte für “Horitzó de successos”, Premio Alberto Magno 2006 in der Sparte Kurzgeschichte (Spanien) für “La apuesta faustiana” sowie 2009 für den Roman “Tocando las puertas del cielo”, Premio Novela Negra Internacional L'H Confidencial 2016 für den Kriminalroman “Indómito”.

    Im Februar 2017 erschien bei Saphir im Stahl der SF-Roman “Krieg der Schrecken” in der Übersetzung von Pia Biundo.

    Kuba-Krimis in spanischer Sprache: 2016 "Indómito", 2017 "Habana Réquiem", 2018 "Habana Skyline".

    In Frankreich liegt "Indómito" in Übersetzung vor ("Indomptable").

    In der Computer-Zeitschrift "c't" erschienen mehrere seiner SF-Kurzgeschichten in der Übersetzung von Pia Biundo: "Fragmente einer Fabel" (Nr. 6/2018; im Sommer 2019 als Podcast von "c't" veröffentlicht), "Interferenz" (24/2019), "Lebensstationen eines Idealisten" (25/2020); "Die Nacht der Jäger" (2/2022).

    Im Oktober 2020 erschien seine Kurzgeschichte "Nemesis" in der Anthologie zur Coronakrise: H. J. Kugler/R. Moreau (Hrsg.): Pandemie. Geschichten zur Zeitenwende. Berlin: Hirnkost 2020.

    Im November 2021 erschien seine Kurzgeschichte "Glühwürmchen" in der Anthologie "Am Anfang war das Bild" (Hirnkost).

     

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Hirtzy, Michael

    ... 1976 in Graz geboren, absolvierte die Lehre zum Buchhändler, bevor er eine Expedition in die bunte Arbeitswelt unternahm. Heute verdient er Geld als Vertriebsleiter. Ein WU-Studium motivierte ihn, sich wieder mit realistischen Themen zu befassen. So schreibt er Science-Fiction- und Horrorgeschichten und bastelt an seinem ersten Roman. Er lebt mit seiner Frau und zwei Katzen in Wien.

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Irtenkauf, Dominik

    ... geboren 1979. Studium der Philosophie, freier Autor und Journalist, u.a. für TELEPOLIS, POP. KULTUR & KRITIK, RAUMFAHRT KONKRET und FAUST-KULTUR. Lange als Musikjournalist für verschiedene Medien tätig. Eigenes Fanzine von 1995 bis 2000. Lebt in Berlin. Sieht die Science Fiction als Zukunftslabor, das naturwissenschaftliche und soziale Erkenntnisse im Essay zusammenführen kann. Zunehmend literarische Texte

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Kootz, Michael

    ... geboren 1954 in Helmstedt/Niedersachsen. Nach Jobs als Buchhändler und Erzieher zum Ergotherapeuten umgeschult. Zweifacher Vater geworden, doch in den Schuldienst: Förderschullehrer. Zuletzt Unterricht an einer Kinder- und Jugendpsychiatrie. 2019: »Unvertraut«, sechs Erzählungen, Eigenverlag Kooproduktion Kassel.

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Kurd Laßwitz Preis 2021

    Kurd Laßwitz Preis 2021

    Aktuell: die Nominierungen für den diesjährigen Kurd Laßwitz Preis

    ... der besten Werke 2020  – die SHORTLIST:

    Mehrere Beiträge aus EXODUS, den beiden ersten EXODUS-Anthologien sowie COZMIC Vol. 02 konnten sich in der diesjährigen Shortlist platzieren:

  • Kurd Laßwitz Preis 2022

    Die Wahl zu den besten Werken aus dem Jahr 2021 beginnt!

    Wir freuen uns, dass sich mehrere Titel – sowohl aus EXODUS als auch der EXODUS-Buchreihe – in den Sparten »Beste SF-Erzählung« (vier Mal) und »Beste Graphik zur SF« (drei Mal) platzieren konnten.
    Auch in der Kategorie »Sonderpreis für einmalige herausragende Leistungen« findet die Arbeit der Redaktion Beachtung.

    Wir freuen uns und gratulieren auf diesem Wege allen Nominierten.

  • Labisch, Marianne

    ... erblickte 1959 als Sonntagskind in München das Licht der Welt und wuchs in NRW, mitten im Ruhrpott, auf.

    Als sie im Vorschulalter von grünen Zwergen auf der anderen Straßenseite berichtete, kam die Mutter zum Schluss: Zu viel Fantasie.

    Marianne fuhr fort, im Abstellraum Raketen zu bauen, mit denen sie zum Mond reisen wollte und glaubte daran, dass man mit Regenschirmen fliegen kann. Später entdeckte sie Stephen King und wollte ihm nacheifern. Ein feiner Humor, der sich gerne überall ungefragt breitmachte, verhinderte, dass sie im Horror Bereich Fuß fasste, daher widmet sie sich inzwischen überwiegend der Science-Fiction und der Fantasy.

    Seit 2010 werden ihre Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht. 2015 wurde »Revenge«, die erste Kurzgeschichte, die sie unter dem Pseudonym Diane Dirt schrieb, für den Deutschen Science-Fiction-Preis nominiert.

    Außerdem ist sie seit 2015 als Lektorin, Herausgeberin und Illustratorin tätig. Marianne Labisch ist Mitglied der Autorengruppe Phantastischer Oberrhein und bereitet derzeit ein Magazin für den Wurdack Verlag vor, das sie gemeinsam mit Gerd Scherm im Winter herausgeben wird. Sie lebt mit ihrem Mann in Baden-Württemberg.

     

    Ihre Kurzgeschichten in EXODUS:

     

  • MACHT & WORT

    MACHT & WORT

    Die dritte EXODUS-Anthologie im Hirnkost Verlag:

    MachtWort cover Umschlag komplett Kopie

    MACHT & WORT – Die Macht der Sprache  Sprache der Macht

    Hans Jürgen Kugler u. René Moreau (Hrsg.)

    28 Euro | 352 Seiten | Hardcover
    mit zahlreichen farbigen Illustrationen

  • Macht & Wort. Die Macht der Sprache – Sprache der Macht

    30.12.2021: Die dritte EXODUS-Anthologie »MACHT & WORT« wurde von Horst Illmer und der Redaktion von TEMPORAMORES zur »besten Science-Fiction-Anthologie 2021« mit dem »TRAUMKRISTALLE-Preis« ausgezeichnet.

     TEMPORAMORES #350 berichtet ebenso zur neuen Anthologie »Macht & Wort. Die Macht der Sprache – Sprache der Macht«, wie auch zu EXODUS 43.Da dieser Newsletter ohnehin stets interessant ist, hängen wir ihn euch HIER gleich komplett an. – Tipp: man kann ihn aber auch kostenlos abonnieren! 

    Ein weiterer kleiner Hinweis findet sich  auf ENPUNKT, dem Blog von Klaus. N. Frick.

    Auch bei Perry Rhodan weist man auf die neue Anthologie hin, siehe hier.

    Weitere Rezension von der »Redaktion Das Flugblatt«.

    Auf Robots & Dragon bespricht Thomas Harbach die Anthologie ausführlich.