Tino Falke

wurde 1988 in Rostock geboren. Schon in der Grundschule hat er angefangen, mit seinem Bruder Comics zu zeichnen. Seitdem er zwölf ist, schreibt er Gedichte, Kurzgeschichten und Romane, anfangs inspiriert von J.R.R. Tolkien und Lewis Carroll, später von Chuck Palahniuk und Kij Johnson.

Mit einer Masterarbeit über die Entwicklung Batmans in den Comics und ihren Adaptionen hat er 2013 das Studium der »Neueren Deutschen Literatur, Kultur, Medien« in Freiburg abgeschlossen. Inzwischen lebt er in Hamburg.

Mehrere seiner Texte sind bereits in Zeitschriften erschienen, darunter »Willkommene Narben« in DUM - Das Ultimative Magazin, Nr. 71, »Golems« in der Erstausgabe von zugetextet und »D15 PERDO« in rottenplaces, Nr. 12. Weitere Veröffentlichungen sind in Arbeit.

 

Seine Kurzgeschichte(n) in EXODUS: