Herbert W. Franke

  • »Eine sehr schöne, interessante Lektüre.«

    »Eine sehr schöne, interessante Lektüre.«

    Clemens Nissen über unseren Themenband:

    In der 36. Ausgabe feiert Exodus das 30-jährige Bestehen der Phantastischen Bibliothek Wetzlar mit einer ganzen Reihe von Grußworten bekannter SF-Schaffender und präsentiert eine Vielzahl von Geschichten, die sich um Büchersammlungen drehen: Christian Endres erzählt in „Wölfe lesen nicht“ den Versuch, die miniaturisierte Version einer gewaltigen Bibliothek durch unwegsames, unsicheres Gelände in einen Bunker zu verbringen. SF mit Western-Anklängen.
    Ähnlich abenteuerlich und actionreich geht es in der Geschichte „Durch die Zeitwüste“ von Christan Weis zu. Ein irdischer Kampf um Freiheit und Erkenntnis, der mit einer Reise zu den Sternen endet.

  • Corinna Griesbach: Das Prinzip der Mittelmäßigkeit

    Das Prinzip der Mittelmäßigkeit

    Ist das eigentlich Science Fiction? 

    H’Thüsos Maisyn, Zeitreisender aus der Zukunft unseres Planeten, kommt in eine Zeit, die unserer nicht mehr fern ist. Er wird Zeuge vom zunehmenden Verfall der Erde, die von Zivilisationsmüll überfrachtet und von Naturkatastrophen heimgesucht wird. In dieser Zeit sucht er Rettung für seine Zukunft, in die er zurückkehren will – ausgerechnet von einer völlig durchschnittlichen Frau. Auf seiner Suche gerät er in eine mittelgroße deutsche Stadt und lernt Menschen und ihr Verhalten kennen, ohne sie verstehen zu können.

  • Erste Informationen ... EXODUS 37

    EXODUS 37 ... erste Informationen

    Exklusiv & nur hier:
    erste Namen, erste Facts, erste Vorschau zur kommenden Ausgabe:

    Wenn alles so läuft, wie es die Redaktion plant, so werden wir unsere Leser & Abonnenten noch in diesem Jahr (spätestens aber im Januar 2018) mit der Ausgabe 37 beliefern können...

  • Franke liest Franke

    Franke liest Franke

    EXODUS 36 - unser Themenband bleibt weiterhin aktuell!

    Am 04. August dieses Jahres eröffnete Thomas Franke in der Bonner Buchhandlung Böttger die von Andreas Fieberg organisierte Lesereihe »Phantastischer August« mit der Präsentation der beim Verlag p.machinery erscheinenden Herbert-W.-Franke-Gesamtausgabe. (Wir hatten auf den Termin hingewiesen.)

    Diese sehr interessante szenische Lesung (in der eben auch EXODUS erwähnt wird) wurde von Peter Brandt mitgeschnitten und ist nun auf YouTube zu sehen.

  • GEWONNEN HABEN ...

    GEWONNEN HABEN ...

    ... bei unserer großen Verlosung:

    Norbert Folk
    Jan Gardemann
    Axel Kruse
    Heribert Kurth
    Tobias Reckermann
    André Rickert
    Tomas Schauermann
    Sebastian Schmidt
    Volly Tanner
    Jürgen Walter

  • Gleich drei weitere Titel der Werkausgabe

    Gleich drei weitere Titel der Werkausgabe

    Die »SF-Werkausgabe Herbert W. Franke« wird fortgesetzt!

    Ulrich Blode und Professor Dr. Hans Esselborn legen gleich drei weitere Bände der sehr schön gestalteten Werkausgabe nach: »Das Gedankennetz«, »Der Orchideenkäfig« und »Die Glasfalle«.

  • Herbert W. Franke zum 90sten!

    Herbert W. Franke zum 90sten!

    Geburtstagsfeier in der Phantastischen Bibliothek Wetzlar

    Am 16. Juni 2017 fand in der Phantastischen Bibliothek Wetzlar die öffentliche Geburtstagsfeier für den Multi-Künstler Herbert W. Franke statt, die in dieser zehnminütigen Reportage (© space press 2017) zusammengefasst ist. Dabei übergab Thomas Le Blanc, Initiator und Vorstand der Bibliothek, unter anderem auch das erste, druckfrische Exemplar des Bandes "Die Rückkehr des grünen Kometen", ein Sonderband der Bibliothek, mit dem Autoren Frankes Kürzestgeschichten-Band "Der grüne Komet" - von Le Blanc als "Jahrhundertwerk" bezeichnet" - würdigen.

  • Herbert W. Frankes »Der Kristallplanet«

    Herbert W. Frankes »Der Kristallplanet«

    ... feiert zehnjähriges Bühnenjubiläum im Marionettentheater Bad Tölz

    Am 28. Oktober 2017 kommt es im oberbayerischen Bad Tölz wieder zur Begegnung der dritten Art, wenn Commander Spoerk mit seiner Crew von der Erde zu einem Exoplaneten in den Weltraum aufbricht. Das Theaterstück »Der Kristallplanet« feiert mit dieser Aufführung sein zehnjähriges Bühnenjubiläum. Das Stück für vier Marionetten stammt aus der Feder von Herbert W. Franke, einem der renommiertesten deutschsprachigen Autoren des Genres Science Fiction.

  • Selten gab es bessere Gründe (...) ein Abo abzuschließen.

    Selten gab es bessere Gründe (...) ein Abo abzuschließen.

    In der Rubrik UPDATE (Phantastisch! 68findet sich auch eine Notiz zu unserem Themenband: 

    Fast 150 Seiten stark und mit streng limitiertem Variant-Cover präsentiert sich die neueste Ausgabe von EXODUS (Heft 36, Juni 2017) mit gleich zwei Themen-Schwerpunkten: Zum einen wird der 90. Geburtstag von Herbert W. Franke ausführlich in Wort (Kollegen, Freunde, Kritiker) und Bild (HWFs Computergrafiken) zelebriert, zum anderen war die Gründung der Phantastischen Bibliothek in Wetzlar vor dreißig Jahren Grund genug, den EXODUS-Autoren und -Künstlern Beiträge über Bücher, Bibliotheken und Lesegewohnheiten abzuverlangen.

  • EXODUS 36

    Themenband: Die Phantastische Bibliothek

    Im Frühjahr: EXODUS 36 

    Wer unseren Newsletter bezieht, weiß bereits Bescheid:
    Im Juni erscheint (mit starken 146 Seiten Umfang) EXODUS 36 - unser Themenband DIE PHANTASTISCHE BIBLIOTHEK.

    Neben zahlreichen Stories in deutscher Erstveröffentlichungbeschäftigen wir uns u. a. mit den Themen 90 Jahre Herbert W. Frankesowie 30 Jahre Phantastische Bibliothek Wetzlar.

  • Unsere aktuelle Verlosung!

    Unsere aktuelle Verlosung!

    Herbert W. Franke - interessante Buchpreise zu gewinnen:

    Insgesamt verlosen wir in dieser Aktion zehn Buchpreise, und zwar 5 Titel aus der aktuellen Werkausgabe, sowie 5 mal »Die Rückkehr des grünen Kometen«, eine Sammlung von Kurzgeschichten zu Ehren von Herbert W. Franke (herausgegeben von Thomas Le Blanc). - Jedes Buch wurde von Herbert W. Franke signiert. - Es lohnt sich also auf jeden Fall mitzumachen!

    Was müsst Ihr tun, um teilzunehmen?

  • Wolfgang Jeschke verstorben

    Wolfgang Jeschke verstorben

    Wolfgang Jeschke (* 19. November 1936 in Tetschen, Tschechoslowakei; † 10. Juni 2015 in München) wuchs nach der Vertreibung seiner Familie aus der damaligen Tschechoslowakei (der heutigen Tschechischen Republik) in Asperg bei Ludwigsburg auf. 1953 absolvierte er nach Abschluß der mittleren Reife eine Werkzeugmacherlehre und war im Maschinenbau tätig. Bis 1959 holte er das Abitur nach und studierte dann Germanistik, Anglistik und Philosophie in München.

    Später arbeitete er als Redakteur bei »Kindlers Literatur Lexikon« und der Enzyklopädie »Die Großen der Weltgeschichte«. Ab 1970 war er als Herausgeber der Reihe »Science Fiction für Kenner« im Lichtenberg Verlag tätig, wo auch seine erste Kurzgeschichtensammlung »Der Zeiter« erschien. Ab 1972 arbeitete Jeschke auch für den Heyne Verlag, wo er ab 1973 (bis 2002) zusammen mit Herbert W. Franke als Herausgeber und Lektor der »Heyne Science Fiction & Fantasy« fungierte.