Timo Kümmel

  • Der »Kurd-Laßwitz-Preis« - aktuell:

    Der »Kurd-Laßwitz-Preis« - aktuell:

    Vor wenigen Tagen wurden die Nominierungen bekanntgegeben.

    EXODUS kann mit der Ausgabe 33 in zwei Kategorien eine Nominierung vermelden.

    In der Sparte »Beste deutschsprachige SF-Erzählung«Christian Endres mit »Out Of Memory«

    Sofern Sie zu den aktiven Abstimmungsberechtigten des Preises gehören, können Sie diese Textdatei zur Lektüre kostenlos bei der Redaktion anfordern. Wenden Sie sich in diesem Falle bitte an: rene.moreau@exodusmagazin.de

    Weiterhin nominiert in der Kategorie »Beste Graphik zur SF«:

    Timo Kümmel für das Cover zu EXODUS 33 »Sphärentänzer«

  • Der »Kurd-Laßwitz-Preis« 2016

    Der »Kurd-Laßwitz-Preis« 2016

    Die Preisträger sind gewählt!

    In einer Mail vom 09. Juni 2016 gab Udo Klotz, der Treuhänder des »Kurd-Laßwitz-Preises«, die Ergebnisse der diesjährigen Wahl für die besten Science-Fiction-Werke des Jahres 2015 bekannt.

    EXODUS konnte in zwei Kategorien mit Beiträgen der Ausgabe 33 einen guten zweiten Platz verzeichnen:

  • Exklusiv zum PENTA-Con erschienen! EXODUS 33 - inzwischen ausgeliefert!

    EXODUS 33 - inzwischen ausgeliefert!

    EXODUS 33, die wir erstmals exklusiv zur KLP-Preisverleihung auf dem PENTA-Con in Dresden vorstellten, ist inzwischen schon einige Tage an Leser und Abonnenten verschickt worden.

    Auf 110 Seiten stellen wir wiederum interessante Erstveröffentlichungen deutscher SF-Autoren vor, wie gewohnt reichhaltig und gekonnt illustriert von vielen unserer bewährten Grafikern. Dazu gibt es die »Lyrik • Section«, sowie einige bissige Comics & Karikaturen.

    Für die aktuelle »GALERIE« konnten wir gleich den diesjährigen Preisträger des Kurd-Laßwitz-Preises - Timo Kümmel - gewinnen. Auf nahezu 20 großformatigen Seiten stellt er seine phantastische Kunst vor. Weitere Grafiken des Künstlers zeigen wir im Rahmen unserer aktuellen Slide-Show im Hintergrund der Homepage.

    Wer die Ausgabe also bislang nicht zugestellt bekommen hat, steht wohl noch nicht auf der Abonnenten-Liste. ;))

  • Frank W. Haubolds »GÖTTERDÄMMERUNG«

    Frank W. Haubolds »GÖTTERDÄMMERUNG«

    ... findet sein großes Finale in Band 3: »Das Licht von Duino«

    Im Sommer des Jahres erscheint der abschließende Teil der viel beachteten Space-Opera im Atlantis Verlag. Einen ersten informativen Film zum Buchtitel gibt es gleich hier zu sehen.

    Frank W. Haubold war zuletzt mit »Am Ende der Reise« in EXODUS 28 vertreten und belegte mit eben jener Kurzgeschichte prompt den 1. Platz beim Kurd-Laßwitz-Preis in der Kategorie »Beste deutschsprachige SF-Erzählung mit Erstausgabe 2011«. Eine weitere Erstveröffentlichung aus der Feder des Autoren dürfen wir bereits heute für EXODUS 34 ankündigen!

    Die beiden ersten Teile der GÖTTERDÄMMERUNG, »Die Gänse des Kapitols« und »Das Todes-Labyrinth«, sind indess natürlich weiterhin lieferbar. Neben dem regulären Paperback bietet der Verlag eine sehr schöne Hardcover-Ausgabe für Sammler (mit Lesebändchen) an, ebenfalls natürlich auch die entsprechende eBook-Variante. Mehr zu diesen Titeln gibt es auf der Verlagsseite.

  • Götterdämmerung: Das Licht von Duino

    Götterdämmerung: Das Licht von Duino

    Abschluß der Trilogie

    Olaf Kemmler berichtet zum Roman: »Das Licht von Duino« bildet den Abschluss der »Götterdämmerung-Trilogie«, in der sich die Menschheit göttergleichen Feinden gegenübersieht. Miriam Katana war mit der NEMESIS aufgebrochen, um eine Sternenbombe im Herzen des Feindeslandes detonieren zu lassen. Zunächst hatte es so ausgesehen, als sei das Unternehmen geglückt. Doch die NEMESIS und ihre Besatzung bleiben verschollen und es gibt Hinweise, dass der Feind nicht vernichtet worden ist. Jetzt ist Kommandant Raymond Farr mit der HEMERA unterwegs, um nach Miriam zu suchen, die von der »Regentin« in einem Labyrinth im Grauen Land gefangen gehalten wird.

  • Timo Kümmel

    Kümmel, Timo

    Timo Kümmel lebt und arbeitet nun schon seit über einem halben Jahrzehnt als freiberuflicher Illustrator und Künstler. Er absolvierte die Fachoberschule Gestaltung, eine schulische Ausbildung zum Holzbildhauer und studierte zwei Jahre lang Freie Malerei und Grafik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe.

    Für seine Werke wurde er bereits mehrmals für den Deutschen Phantastik Preis und den Vincent Preis nominiert. Zahlreiche Buchcover und Illustrationen im In- und Ausland entstammen seiner Schmiede und irrlichtern durch das ganze Spektrum der Phantastik bis hin zur allgemeinen Belletristik.

    2011 und 2015 gewann er den Kurd-Laßwitz-Preis für die beste Science-Fiction-Grafik.

  • Neuer Roman von Matthias Falke

    Neuer Roman von Matthias Falke

    »Der Terraformer«

    Zuletzt war Matthias Falke mit der Steampunk-Erählung »Die spektakuläre und heldenhafte Entführung der originalgetreuen Lokomotive Emma« (EXODUS 30,August 2013) und mit »Die Geschichte der MORNING DOVE« (EXODUS 28,September 2011) in unserem Magazin vertreten. (Beide Ausgaben sind weiterhin lieferbar und können hier bestellt werden.)

    Nun stellt der Atlantis Verlag mit dem Titel »Der Terraformer« seinen neuen Roman vor:

    Der Terraformer Anders McCoy lebt in einer Station auf einem menschenleeren Planeten, um dessen Umwandlung in eine bewohnbare Welt zu betreiben. Er glaubt, allein auf dem Planeten zu sein, der in den Sternenkarten als leblos und unbesiedelt gekennzeichnet ist. Eines Tages taucht jedoch ein Mann auf, der sich wortkarg vorstellt und angibt, er sei hier abgesetzt worden. Er bietet McCoy seine Dienste an und erlangt sein Vertrauen.
    Mit der Zeit kommt seine unfassbare Geschichte heraus.
    Doch während McCoy noch überlegt, ob er den Erzählungen des Fremden glauben soll, werden sie beide von dessen düsterer Vergangenheit eingeholt. Mit dem Frieden und der Einsamkeit ist es endgültig vorbei.
    Und es beginnt ein atemberaubendes Abenteuer, das sich der Terraformer in seinen kühnsten Träumen nie hätte vorstellen können …

  • Neues Sherlock Holmes-Abenteuer

    Neues Sherlock Holmes-Abenteuer

    »Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen«

    Der Meisterdetektiv gegen Magie und Moriarty.

    In diesem London ist alles anders: Der Premierminister heißt James Moriarty, über der Stadt kreisen die Drachen der königlichen Luftwaffe, die Faeriboten zischen durch die Straßen, und im Untergrund treiben die Zwerge aus König Oberons Reich den Bau des Schienennetzes voran. Im East End meuchelt Jack the Ripper außerdem leichte Elfendamen, während seine Sympathisanten offen zur Gewalt gegen alle Feenländer aufrufen.
    Die Hauptstadt des Empires ist ein Pulverfass, und ausgerechnet jetzt wird das legendäre Königsmacherschwert Excalibur aus dem British Museum gestohlen!

    Sherlock Homes und Dr. John Watson versuchen, die verzauberte Klinge zu finden, damit London zwischen Intrige und Verrat nicht noch tiefer ins Chaos versinkt...