/Startseite Exodus Magazin
Cover der aktuellen EXODUS Ausgabe

Zum Vergrößern Grafik anklicken.

EXODUS versteht sich in erster Linie als Plattform zur Erhaltung und Förderung der traditionellen Kurzgeschichte in der phantastischen Literatur, insbesondere der Science Fiction. Es werden hauptsächlich Erstveröffentlichungen vorgestellt. Unter den Autoren finden sich neben bekannten Namen des Genres stets auch beachtenswerte Newcomer.

Die phantastische Grafik nimmt in unserem Magazin einen besonders hohen Stellenwert ein. Neben speziell für die Stories angefertigten Illustrationen bietet EXODUS stets auch optische Leckerbissen. So veröffentlichen neben jungen, talentierten Zeichnern schon zahlreiche arrivierte Künstler ihre Arbeiten exklusiv in EXODUS. Zur ständigen Einrichtung gehört die »Galerie« in der Heftmitte, die jeweils einem Künstler mit mehreren Werken gewidmet ist.

Das Magazin erscheint als Print-Ausgabe im A-4-Format (s/w) zweimal im Jahr (jeweils Juni und Dezember) und kann hier bestellt und/oder abonniert werden.

Infos zur aktuellen Ausgabe gibt es hier.

Zur Historie:
EXODUS erschien erstmals im Jahre 1975 mit einer als Einzelausgabe geplanten »Nullnummer«. Bis 1980 folgten 13 Ausgaben und ein weiterer Sonderband. In diesen Jahren wurde das Magazin zunächst von René Moreau und Paul Roder herausgegeben. Später kamen auch Christian Düster und Rudolf Hansen als Mitherausgeber. Im Jahre 2003 wurde das Magazin mit der Ausgabe 14 von René Moreau fortgesetzt und wird inzwischen von ihm Heinz Wipperfürth und Olaf Kemmler herausgegeben.


Newsflash

Die Preisträger zum »Kurd-Laßwitz-Preis 2014« | 14.06.2014, RMO
... wurden soeben bekanntgegeben:

In der Kategorie »Beste Graphik zur SF«:
Platz 1: Angelo Boog für das Cover »Stranded« zu EXODUS 30.

In der Kategorie »Beste deutschsprachige SF-Erzählung« belegt Thorsten Küper mit »Großvenors Räderwerk« den dritten Platz. Frank Neugebauer macht mit »Milch für den Schlangenkönig« den vierten Platz. (Beide EXODUS 30).

Wir gratulieren von hier aus allen Siegern und Nominierten!

Hinweis an unsere Leser & Abonnenten:
EXODUS 31... wird am 20.06.2014 an Leser und Abonnenten verschickt.
EXODUS 30: »Beste Science-Fiction-Anthologie 2013« | 01.01.2014, RMO

Unsere Jubiläumsausgabe 30, der Themenband »Revival-SF, Retro-Futurismus & Steam Punk« wurde soeben von Horst Illmer und der Redaktion von TEMPORAMORES zur »besten Science-Fiction-Anthologie 2013« mit dem »TRAUMKRISTALLE-Preis« ausgezeichnet.

Wir freuen und bedanken uns und geben diesen Preis gerne symbolisch an die beteiligten Autoren, Künstler und Mitarbeiter weiter!

Deutscher Science Fiction Preis 2013 | 15.07.2013, RMO
Nominiert wurden gleich zwei Kurzgeschichten aus EXODUS 29:

Klaus N. Frick »Im Käfig« (1. Platz beim Kurd-LaßwitzPreis 2013),
sowie Axel Kruse mit der Story »Doppeltes Spiel«.

Die SIEGER: der »Kurd-Laßwitz-Preis« 2013: | 16.06.2013, RMO

In der Kategorie »Beste deutschsprachige SF-Erzählung«:
Platz 1: Klaus N. Frick »Im Käfig« (EXODUS 29)

In der Kategorie »Beste Graphik zur SF«:
Platz 1: Thomas Franke »für das Titelbild, Backcover und Galerie« (EXODUS 29)

In der Kategorie »Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF« werden René Moreau, Heinz Wipperfürth & Olaf Kemmler zum dritten Male in Folge »für die Publikation von EXODUS als hochwertigem Magazin für die SF-Kurzgeschichte« nominiert und machen dieses Jahr den zweiten Platz!

Wir freuen uns und danken für das uns somit entgegengebrachte Vertrauen und Interesse an unserer Arbeit, gratulieren gleichzeitig allen weiteren Nominierten!

Kurd-Laßwitz-Preis 2012 | 12.05.2012, RMO
Gleich drei (!) Kurzgeschichten aus EXODUS 28 konnten die Wahl für sich entscheiden: »Am Ende der Reise« von Frank W. Haubold schafft den ersten, »Der Grünspan« von Gundula Sell und Wolf Wellings »Venezia Muore« teilen sich den zweiten Platz in der Kategorie »Beste SF-Erzählung 2011«. - Lothar Bauer schafft mit seinem Cover zur Ausgabe den dritten Platz in der Sparte »Beste Graphik zur SF«.
Die Ausgabe ist lieferbar!