Thorsten Grube

... eigentlich: Thorsten (Hans-Albert Werner) Grube, Jahrgang 1967, wurde in jener Stadt geboren, die es Gerüchten zufolge überhaupt nicht gibt: Bielefeld!

Während seines naturwissenschaftlichen Studiums hatte er derart viele Messreihen auszuwerten, dass er begann, Computerprogramme zu schreiben, um sich die Arbeit zu erleichtern. Schon zuvor war er zu Zeiten von Modems und Mailboxen aktiv im Kreis der Internet-Pioniere um den FoeBuD e.V. (heute Digitalcourage e.V.) und den CCC. Irgendwann wechselte er daher nach Paderborn und machte die Informatik zu seinem Beruf. Heute ist er Senior Core Developer des größten IT-Handelsunternehmens in Deutschland.
Mit der SF schon aus Kindheitstagen früh vertraut, gründete er bereits um 1985 die "SFCD-Regionalgruppe Ostwestfalen", die sich allerdings rasch auch der Fantasy und dem damals aufkommenden Rollenspiel widmete. Lange Zeit fungierte er als Chefredakteur des durch die Gruppe herausgegebenen Fanzines "Zeit-Aus".
1994 erschien seine erste professionelle Veröffentlichung (für das Rollenspiel Das Schwarze Auge), welcher im gleichen Umfeld noch zahlreiche weitere Publikationen folgten. Nebenher ist er für mehrere Kleinverlage als Lektor tätig, seit der Ausgabe 35 auch für EXODUS. Er sammelt leidenschaftlich gebundene Bücher und streitet gern äußerst ambivalent über das Thema "Gutes Deutsch".