geboren 1955, Rheinländer mit belgischen Wurzeln, ist Gründer und Herausgeber des mehrfach prämierten Magazins EXODUS, welches er 2003 nach einem 23-jährigen Dornröschenschlaf reaktivierte. Sein besonderes Interesse an phantastischer Literatur, Kunst und Bildhaftem entwickelte sich bereits in früher Jugend.

Zusammen mit den Kollegen Heinz Wipperfürth & Olaf Kemmler wurde er im September 2015 mit dem begehrten Kurd-Laßwitz-Preis in der Kategorie »Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF«, damit »für die Herausgabe des SF-Magazins EXODUS und die Förderung der SF-Kurzgeschichte« in Deutschland ausgezeichnet.

Seit 2019 gibt er (zusammen mit Michael Vogt) mit COZMIC eine neue Albenreihe heraus, die sich als »phantastischen Comic-Anthologie« versteht. Die Reihe erscheint im Atlantis Verlag.
Seit 2020 redigiert er gemeinsam mit Hans Jürgen Kugler die im Hirnkost Verlag erscheinende EXODUS-Anthologien-Reihe. Zwei aufwendig gestaltete Bücher sind bislang erschienen:
»DER GRÜNE PLANET. Zukunft im Klimawandel«
»PANDEMIE. Geschichten zur Zeitenwende«
Ein dritter Band ist zurzeit in Arbeit: »MACHT & WORT. Die Macht der Sprache – Sprache der Macht«

 

Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

In den frühen EXODUS-Ausgaben schrieb René Moreau Rezensionen zu diversen SF- und Phantastik-Titeln; EXODUS 5 (Aug. 1976) präsentierte den Abdruck eines Interviews mit Carlos Rasch, das der Herausgeber zusammen mit Paul Roder geführt hatte.

ALLE AUSGABEN