»Schreiben ist das Ventil meiner Seele«

Lesungen hier und dort: Jeden Monat eine!

Manch einer ist sicherlich der Auffassung, dass die Hauptbeschäftigung eines Autors im Grunde aus Schreiben, Schreiben und nochmals Schreiben besteht − was in letzter Konsequenz wohl auch nicht ganz so falsch sein dürfte. Dass aber dennoch sehr viel mehr (auch an der Hobby-)Schriftstellerei hängt, verdeutlicht Tobias Tantius sehr anschaulich in seiner soeben versendeten »Federpost«. Ausführlich berichtet der Autor über bereits durchgeführte Lesungen, informiert über weitere Termine und Veranstaltungsorte. Er erzählt von seinen Erfahrungen mit dem Publikum und gibt ebenso Einblicke in die hiermit einhergehenden organisatorischen Dinge rund um dererlei Veranstaltungen. Interessant, wie wir meinen.

Zuletzt war Tobias Tantius in EXODUS 31 mit seiner Kurzgeschichte »Schneller als die Seele« vertreten. Und auch für unsere kommende Ausgabe EXODUS 33 dürfen wir mit »Der Letzte seiner Art« eine neue Erzählung aus seiner Feder ankündigen.

»Schreiben ist das Ventil meiner Seele«, so hat ihn bereits eine Wolfsburger Zeitung zitiert. Seit 1989 schreibt Tobias Tantius Romane und Kurzgeschichten, überwiegend aus dem Genre der Science-Fiction, Mystery, aber auch Weihnachtsgeschichten.

Zurzeit arbeitet er an einem neuen Roman unter dem Arbeitstitel »Unter Wolfsburg«. Hierzu berichtet er selbst: »Im November 2014 machte ich mich auf die Suche nach einer alten Legende. Einem Tunnel unterhalb von Wolfsburg. Eine geheimnisvolle Verbindung zwischen Werk und Stadt. Die Presse hat darüber ausführlich berichtet. Ich danke ihr dafür. Danke auch an die Leser, Anrufer und Email-Schreiber. Durch sie konnte ich meinen Roman in wesentlichen Punkten erweitern, ändern und fortführen. Noch ist der Plot nicht fertig. Ich nehme mir Zeit dafür. Viel Zeit. Ob ich den Tunnel inzwischen gefunden habe? Wartet, bis der Roman fertig ist!«

gepostet (RMo) = René Moreau