phantastisch! 62 erschienen

Da liegt er wieder, der Umschlag mit dem tollsten Wort dieser Welt: phantastisch!

Gespannt reiße ich ihn auf und bin platt. Das Cover ist einfach großartig und trifft genau meinen Nerv. Der Hintergrund blaugrau, im Vordergrund ein schnittiges Raumschiff.

Im Gegensatz zu so manch anderem Magazin hält der Inhalt der phantastisch! #62 was der Umschlag verspricht.

Erstes PAN-Branchentreffen

... geht mit bekannten Namen an den Start

Wir hatten bereits hier über das »Phantastik-Autoren-Netzwerk«, kurz: PAN, und seinen Aktivitäten berichtet.

Nun nimmt das erste Branchentreffen, dass am 21. und 22. April 2016 im Odysseum (Corintostraße 1, 51103 Köln) stattfindet, konkrete Formen an: bekannte Autoren wie Markus Heitz und Kai Meyer, der Filmemacher und Comedian Tommy Krappweis, sowie bedeutende Vertreter der deutschen Verlagsbranche werden in Podiumsdiskussionen gemeinsam mit Branchenexperten und -kennern diskutieren, wohin die Reise in der deutschsprachigen Phantastik führt.

Axel Kruse stellt neues Buch vor

Axel Kruse liest am 25. Februar 2016

... in Kettwig im Rathaus (Sitzungssaal) und wird dabei sein neuestes Buch vorstellen. »Geschichten eines Geistreisenden oder Neues aus Joaquins Bar« bietet »ein unterhaltsames und zum Nachdenken anregendes Lesevergnügen, welches den Horizont erweitert und die Gedanken auf eine Reise ins Unbekannte schickt.«, so eine Passage aus dem Vorwort von Dr. Sven Edmund Reiter.

phantastisch! 61

Unser liebstes Literaturmagazin, die phantastisch!, geht in die nunmehr 61. Runde. Wie immer gibt es zum Auftakt Horst Illmers „Update“, eine Fundgrube an Neuerscheinungen von phantastischen Romanen, ohne die mir in den letzten Jahren einiges entgangen wäre. Vor allem der Bereich „Neue Sekundärliteratur“ hat sich für mich als wertvoll erwiesen. Wie schafft es der Mann nur, in drei Monaten so viel Stoff zu entdecken, zu lesen und dann auch noch fundiert zu bewerten?

Die FEDERPOST ... machte auch uns neugierig!

Tobias Tantius über das »Lebensgefühl Schreiben«

»Havanna, Hitze, Hemingway« - Kuba bei 40 Grad! Wie kann man bei dieser Hitze nur schreiben?
Tobias Tantius hat es versucht ... und ist fast gescheitert: »Kuba war kein Urlaub, sondern eine Lebenserfahrung«, berichtet der Autor in seiner neuesten FEDERPOST, einem durchaus interessanten Newsletter, den er von Zeit zu Zeit an Leser, Freunde und Interessierte versendet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen
Ok