Jenseits des Rheins

Unheimlich-makabre Geschichten aus der Kurpfalz

Jenseits des Rheins liegt ein kleines Dorf in der Kurpfalz. Seltsame Dinge ereignen sich dort hinter der Fassade der scheinbaren Wohlanständigkeit. Ein Metzger führt gegen einen Konkurrenten einen erbitterten Kleinkrieg, der ein überraschendes Ende findet, besorgte Bewohner sichten in den Rheinauen ein merkwürdiges, halb menschliches, halb tierisches Wesen, und eine alte Tante, die einfach nicht sterben will, bereitet ihrer Familie Kopfzerbrechen …

Der in Brühl bei Heidelberg wohnende Erik Hauser hat sich in der Szene bereits einen Ruf als Autor makabrer, fantastischer Geschichten und Krimis voller ironischer Wendungen und Überraschungen erworben. »Jenseits des Rheins« vereinigt einige seiner besten und erfolgreichsten Erzählungen mit vielen neuen, die hier als Erstveröffentlichung erscheinen.

Bei den Erzählungen dieses Sammelbandes kommen Liebhaber des Bizarren und Düster-Unheimlichen in der Tat voll auf ihre Kosten. Oftmals hinterlistig und gemein, mit überraschenden Wendungen, stets spritzig und flüssig erzählt. Ein unerwartet locker-leichtes (wie ebenso spannendes) Lesevergnügen.

Klare Leseempfehlung!

Erschienen ist das Buch im AGIRO Verlag unter der ISBN 978-3-939233-64-0 und kostet € 19.90 (Hardcover mit Lesebändchen).