Exodus 33

  • »EXODUS 33 überzeugte wieder einmal«

    »EXODUS 33 überzeugte wieder einmal«

    Klaus N. Frick, Chefredakteur der PERRY RHODAN-Serie, postet am 18. März 2016 auf perry-rhodan-net:

    »Die Ausgabe 33 der Zeitschrift ›Exodus‹ erschien bereits im Herbst 2015, und in wenigen Wochen kommt bereits die Ausgabe 34 heraus – aber weil ich nicht rasch genug mit der Lektüre vorangekommen bin, gibt es leider erst heute meine entsprechende Empfehlung.

    Dabei lohnt sich das Magazin auf jeden Fall: Es nimmt seinen Untertitel ›Science Fiction Stories & Phantastische Grafik‹ sehr ernst, und ich finde nach wie vor, dass es die derzeit beste Publikation ist, in der deutschsprachige Autorinnen und Autoren kürzere Science-Fiction-Texte veröffentlichen können. Die Optik ist hervorragend, die Redaktion steckt zudem sehr viel Arbeit in die Texte und redigiert sehr sorgfältig.

  • »Punktlandung bei EXODUS ...«

    »Punktlandung bei EXODUS ...«

    phantastisch! 61 zur aktuellen Ausgabe:

    Punktlandung bei EXODUS, dem zwar unregelmäßig erscheinenden, trotzdem aber hochgeschätzten (und mit dem Kurd Laßwitz-Preis 2015 ausgezeichneten) Magazin für »Science Fiction Stories & phantastische Grafik«, dessen Ausgabe 33 genau passend zum Dresdener PentaCon im September 2015 auf dem Tisch lag. Punktgenau passend natürlich auch die EXODUS-Galerie, in der Kurd Laßwitz-Preisträger Timo Kümmel auf 16 Farbseiten (plus drei Seiten verdiente »Lobhudelei« von – genau: Kurd Laßwitz-Preisträger – Christian Endres) präsentiert wurde; und da ist das umlaufende Cover noch nicht mal mitgezählt!

  • »Schreiben ist das Ventil meiner Seele«

    »Schreiben ist das Ventil meiner Seele«

    Lesungen hier und dort: Jeden Monat eine!

    Manch einer ist sicherlich der Auffassung, dass die Hauptbeschäftigung eines Autors im Grunde aus Schreiben, Schreiben und nochmals Schreiben besteht − was in letzter Konsequenz wohl auch nicht ganz so falsch sein dürfte. Dass aber dennoch sehr viel mehr (auch an der Hobby-)Schriftstellerei hängt, verdeutlicht Tobias Tantius sehr anschaulich in seiner soeben versendeten »Federpost«. Ausführlich berichtet der Autor über bereits durchgeführte Lesungen, informiert über weitere Termine und Veranstaltungsorte. Er erzählt von seinen Erfahrungen mit dem Publikum und gibt ebenso Einblicke in die hiermit einhergehenden organisatorischen Dinge rund um dererlei Veranstaltungen. Interessant, wie wir meinen.

    Zuletzt war Tobias Tantius in EXODUS 31 mit seiner Kurzgeschichte »Schneller als die Seele« vertreten. Und auch für unsere kommende Ausgabe EXODUS 33 dürfen wir mit »Der Letzte seiner Art« eine neue Erzählung aus seiner Feder ankündigen.

  • Auch beim DSFP nominiert!

    Auch beim DSFP nominiert!

    Auch beim DEUTSCHEN SCIENCE FICTION PREIS...

    ... können wir zwei Nominierungen verbuchen:

    In der Rubrik: »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte«

  • Christian Weis verstorben

    Christian Weis verstorben

    Traurige Nachricht vom Tode des beliebten Autors

    Am 06. Juli 2017 erreichte uns die Nachricht von seinem Bruder Matthias(*): Christian Weis sei »(...) seinem Krebsleiden erlegen (...) In den letzten Tagen ging alles schneller als wir es erwartet hatten. Zumindest blieb ihm ein noch längeres Leiden erspart und die Ärzte und Schwestern auf der Palliativ-Station haben ihm seinen Weg doch erleichtern und ihm zumindest die Schmerzen weitgehend nehmen können.«

  • Der »Kurd-Laßwitz-Preis« - aktuell:

    Der »Kurd-Laßwitz-Preis« - aktuell:

    Vor wenigen Tagen wurden die Nominierungen bekanntgegeben.

    EXODUS kann mit der Ausgabe 33 in zwei Kategorien eine Nominierung vermelden.

    In der Sparte »Beste deutschsprachige SF-Erzählung«Christian Endres mit »Out Of Memory«

    Sofern Sie zu den aktiven Abstimmungsberechtigten des Preises gehören, können Sie diese Textdatei zur Lektüre kostenlos bei der Redaktion anfordern. Wenden Sie sich in diesem Falle bitte an: rene.moreau@exodusmagazin.de

    Weiterhin nominiert in der Kategorie »Beste Graphik zur SF«:

    Timo Kümmel für das Cover zu EXODUS 33 »Sphärentänzer«

  • Der »Kurd-Laßwitz-Preis« 2016

    Der »Kurd-Laßwitz-Preis« 2016

    Die Preisträger sind gewählt!

    In einer Mail vom 09. Juni 2016 gab Udo Klotz, der Treuhänder des »Kurd-Laßwitz-Preises«, die Ergebnisse der diesjährigen Wahl für die besten Science-Fiction-Werke des Jahres 2015 bekannt.

    EXODUS konnte in zwei Kategorien mit Beiträgen der Ausgabe 33 einen guten zweiten Platz verzeichnen:

  • Die FEDERPOST ... machte auch uns neugierig!

    Die FEDERPOST ... machte auch uns neugierig!

    Tobias Tantius über das »Lebensgefühl Schreiben«

    »Havanna, Hitze, Hemingway« - Kuba bei 40 Grad! Wie kann man bei dieser Hitze nur schreiben?
    Tobias Tantius hat es versucht... und ist fast gescheitert: »Kuba war kein Urlaub, sondern eine Lebenserfahrung«, berichtet der Autor in seiner neuesten FEDERPOST, einem durchaus interessanten Newsletter, den er von Zeit zu Zeit an Leser, Freunde und Interessierte versendet.

  • Exklusiv zum PENTA-Con erschienen! EXODUS 33 - inzwischen ausgeliefert!

    EXODUS 33 - inzwischen ausgeliefert!

    EXODUS 33, die wir erstmals exklusiv zur KLP-Preisverleihung auf dem PENTA-Con in Dresden vorstellten, ist inzwischen schon einige Tage an Leser und Abonnenten verschickt worden.

    Auf 110 Seiten stellen wir wiederum interessante Erstveröffentlichungen deutscher SF-Autoren vor, wie gewohnt reichhaltig und gekonnt illustriert von vielen unserer bewährten Grafikern. Dazu gibt es die »Lyrik • Section«, sowie einige bissige Comics & Karikaturen.

    Für die aktuelle »GALERIE« konnten wir gleich den diesjährigen Preisträger des Kurd-Laßwitz-Preises - Timo Kümmel - gewinnen. Auf nahezu 20 großformatigen Seiten stellt er seine phantastische Kunst vor. Weitere Grafiken des Künstlers zeigen wir im Rahmen unserer aktuellen Slide-Show im Hintergrund der Homepage.

    Wer die Ausgabe also bislang nicht zugestellt bekommen hat, steht wohl noch nicht auf der Abonnenten-Liste. ;))

  • EXODUS-Gewinnspiel auf diezukunft.de

    GEWINNSPIEL zur aktuellen EXODUS 33

    Die absolut unverzichtbare Homepage für SF-Fans schlechthin - die zukunft.de - verlost im aktuellen Gewinnspiel 5 Exemplare unserer aktuellen EXODUS 33.

    Mitmachen kann jeder... dazu gleich hier einlinken!

    Die Verlosung endelt am 02. November 2015

    Wir wünschen viel Glück!

  • Götterdämmerung: Das Licht von Duino

    Götterdämmerung: Das Licht von Duino

    Abschluß der Trilogie

    Olaf Kemmler berichtet zum Roman: »Das Licht von Duino« bildet den Abschluss der »Götterdämmerung-Trilogie«, in der sich die Menschheit göttergleichen Feinden gegenübersieht. Miriam Katana war mit der NEMESIS aufgebrochen, um eine Sternenbombe im Herzen des Feindeslandes detonieren zu lassen. Zunächst hatte es so ausgesehen, als sei das Unternehmen geglückt. Doch die NEMESIS und ihre Besatzung bleiben verschollen und es gibt Hinweise, dass der Feind nicht vernichtet worden ist. Jetzt ist Kommandant Raymond Farr mit der HEMERA unterwegs, um nach Miriam zu suchen, die von der »Regentin« in einem Labyrinth im Grauen Land gefangen gehalten wird.

  • Große Freude in der Redaktion!

    Große Freude in der Redaktion!

    Am 12. September 2015 fand auf dem PENTA-Con in Dresden die diesjährige Verleihung des »Kurd-Laßwitz-Preises« statt. 

    Für EXODUS und seine Mannschaft Grund zur Freude, denn die Herausgeber René Moreau, Heinz Wipperfürth & Olaf Kemmler belegten in der Kategorie »Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF« den Siegerplatz »für die Herausgabe des SF-Magazins EXODUS und die Förderung der SF-Kurzgeschichte«. Die komplette Laudatio des Preiskomitees kann man hier nachlesen.

  • Thomas Franke - weitere Ausstellung in Berlin

    Thomas Franke - Ausstellung in Berlin

    »Der Blick zurück nach vorn – Holzsticheleien«

    Der SF-Club Andymon lädt am Donnerstag, den 4. Juni 2015, um 19:00 Uhr zur Vernissage des Künstlers ein.

    Gezeigt werden in der Ausstellung die Holzschnittcollagen von Thomas Franke.

    Thomas Franke ist das, was man gemeinhin als Multitalent bezeichnet. Schon immer zogen ihn sowohl die bildnerischen Künste, als auch die darstellenden an. So nimmt es nicht Wunder, dass er in beiden Künsten vielfältige Ergebnisse vorweisen kann, die zwar unterschiedlicher kaum sein können, aber gleichwohl ihre Anziehungskraft auf den Betrachter und Zuschauer ausüben.

    Veranstaltungsort sind die Räumlichkeiten des »Kulturbunds Treptow« in der Ernststrasse 14-16, 12437 Berlin-Treptow, nur zwei Gehminuten vom S-Bahnhof Baumschulenweg.

  • Thomas Harbach zu EXODUS 33:

    Thomas Harbach zu EXODUS 33:

    »Exodus 33 ist die zweite Ausgabe des Jahres 2015. Das Herausgeberteam hat sich sehr viel Mühe gegeben, neben der bekannten Synthese aus Bild und Text vor allem eine breite Palette von phantastischen Themen begleitet sogar von aktuellen politischen Cartoons anzubieten. Höhepunkt ist ohne Frage die Galerie von Timo Kümmels Titelbildern. Christian Endres stellt den Künstler vor. Kümmels Bilder – viele sind vom Atlantis Verlag und wirken in diesem größeren Format noch eindrucksvoller – zeigen seine Bandbreite. Vor allem, weil er ausschließlich am Computer arbeitet und trotzdem phantastische wie realistische Landschaften erschafft. Aber Kümmel ist nicht alleine in einer visuell interessant gestalteten Ausgabe.